Die Aktie des transnationalen Unternehmens Sasol zeigte in den vergangenen drei Monaten einen deutlichen Aufwärtstrend. Auch die frisch veröffentlichten Unternehmenszahlen sehen positiv aus – trotz sinkender Ölpreise und leicht gesunkenem EBITDA. Die Dividende wird weiterhin ausgesetzt.

Die aktuellen Unternehmenszahlen von Sasol

Am heutigen Montag hat Sasol die Unternehmenszahlen für das halbe Jahr bis zum 31. Dezember 2020 veröffentlicht. Die Ergebnisse sind positiv. Der Gewinn stieg nach Unternehmensangaben um mehr als 100% auf 15,3 Milliarden Südafrikanische Rand (rund 846,9 Millionen Euro). Im vorherigen Zeitraum waren es 4,5 Milliarden Rand.

Das EBITDA sank um 6 Prozent auf auf 18,6 Milliarden Rand. Dieser Rückgang wird maßgeblich mit dem um 23% gesunkenen Ölpreis pro Rand/Barrel begründet.

Der unverwässerte Gewinn pro Aktie stieg hingegen von 6,56 Rand im vorherigen Zeitraum auf 23,41 Rand. Der Headline-Gewinn je Aktie (HEPS) stieg über 100 % auf 19,16 Rand je Aktie.

Sasol Aktie

Mit einem Anstieg auf 11,46 EUR hatte die Sasol-Aktie am 15.02.2021 ihr neues 6-Monats-Hoch erreicht und ist seitdem kaum gesunken. Die Aktie verzeichnet seit November letzten Jahres einen kontinuierlichen Aufwärtstrend. Sowohl im Index-Vergleich als auch im Gruppenvergleich schneidet die Sasol-Aktie von GD20 bis GD200 positiv ab.  

Sie ist zudem eine der trendstärksten Aktien im DAXglobal Coal EUR Kursindex.

Aussetzung der Dividende

In der Veröffentlichung der Unternehmenszahlen steht außerdem, dass die Aussetzung der Dividende vorerst bestehen bleibt. Es heißt: „In Anbetracht unserer derzeitigen finanziellen Verschuldung und des Risikos einer längeren Phase wirtschaftlicher Unsicherheit ist der Vorstand der Ansicht, dass es umsichtig wäre, die Aussetzung der Dividende fortzusetzen“(übersetzt). Es werde davon ausgegangen, dass die Bilanz nach der Umsetzung der Reaktionsplanstrategie wieder an Flexibilität gewinne.

Unternehmen

Sasol ist ein transnationales Unternehmen, welches Kohle und Erdgas zum Beispiel zu Benzin weiterverarbeitet. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Johannesburg, Südafrika. Die deutsche Zentrale ist in Hamburg.

Sasol in Brunsbüttel

Das Sasol-Werk in Schleswig Holstein hat 2020 den bundesweiten Responsible Care Wettbewerb des Verbandes der chemischen Industrie gewonnen. Ausgezeichnet wurde das Werk aufgrund einer Maßnahme zur Frischwasser-Einsparung. Dadurch können 2200 Kubikmeter Wasser im Monat eingespart werden. 

Sasol Wax – Nachhaltigkeit

Im Sinne der nachhaltigen Entwicklung und verantwortungsvolle Produktion verwendet Sasol Wachs aus verbrauchten Katalysatoren wieder. Gemeinsam mit dem Abfallmanagementunternehmen GrnCat haben sie eine Lösung zur Rückgewinnung von Wachs entwickelt. Laut einer Pressemitteilung wurde hat Sasol seit der Inbetriebnahme der GrnCat-Anlage 2018 über 6.000 Tonnen sauberes Wachs zurückgewonnen und somit das Abfallvolumen um bis zu 50 Prozent reduziert.