KOPENHAGEN (dpa-AFX) - Der Flughafen in Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen hat in der Corona-Krise sein schlechtestes Jahr seit einem halben Jahrhundert erlebt. Im vergangenen Jahr verzeichnete der größte Airport Skandinaviens nur noch rund 7,5 Millionen Reisende nach 30,3 Millionen im Jahr zuvor. So niedrig wie 2020 sei die Passagierzahl zuletzt im Jahr 1970 gewesen, teilte der Hauptstadtflughafen Kopenhagen-Kastrup am Mittwoch mit. Für 2021 rechne man damit, dass sich die Entwicklung im Laufe des Sommers wieder umkehren werde.

"Mit der Corona-Pandemie und der wachsenden Gesundheitskrise ist 2020 ein historisch hässliches Jahr für die Luftfahrt und für den Kopenhagener Flughafen gewesen", stellte der kaufmännische Flughafenleiter Peter Krogsgaard fest. Die Flugreisenden hätten sich in Corona-Zeiten in erster Linie auf Dienstreisen oder wichtigen Familienbesuchen befunden. Praktisch nur während eines kurzen Fensters im Juli und August seien Urlaubsreisen unternommen worden.

Den Tiefpunkt bei der Passagierzahl stellte demnach der 9. April mit 424 Reisenden dar - normalerweise sind es pro Tag um die 83 000 in Kopenhagen. Generell war der April nach Flughafenangaben der ruhigste Monat am Airport. Ähnlich mau sah es 2020 auch an den weiteren größeren dänischen Flughäfen in Billund, Aarhus und Aalborg aus./trs/DP/jha