BERLIN (dpa-AFX) - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz dringt auf eine bessere Organisation der Impfungen gegen das Coronavirus und fordert mehr Weitblick. Es gehe schon jetzt darum, die Impfungen im Frühjahr und Sommer vorzubereiten, wenn wöchentlich Millionen Menschen geimpft werden könnten, sagte der Vizekanzler am Donnerstag in der RTL/ntv-Sendung "Frühstart". "Das kommt schneller, als manche sich das gegenwärtig denken, spätestens im zweiten Quartal." Dass dann Impfdosen da seien, die nicht verimpft werden könnten, wolle er nicht erleben, mahnte Scholz.

Nach der Impfverordnung soll die erste Prioritätsgruppe bis etwa Ende März geimpft sein, also Über-80-Jährige, Pflegeheimbewohner, Pflegekräfte in Heimen und das Personal in Intensivstationen, Notaufnahmen sowie Rettungsdiensten. Ab April soll Gruppe zwei unter anderem mit Menschen zwischen 70 und 80 sowie mit schweren Vorerkrankungen folgen. Menschen mit nicht genannten Vorerkrankungen, aber hohem Covid-Risiko können laut Verordnung "nach individueller ärztlicher Beurteilung" im Einzelfall in Gruppe zwei geimpft werden./jjk/DP/jha