BERLIN (dpa-AFX) - Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat vor Beratungen der EU-Umweltminister die Bedeutung von Klima- und Naturschutz im Kampf gegen die Corona-Folgen betont. "Neben der Bekämpfung der Pandemie geht es jetzt um den sozial-ökologischen Neustart unserer Wirtschaft", sagte die SPD-Politikerin vor der Videokonferenz an diesem Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Sie wolle dazu beitragen, "dass wir in den kommenden sechs Monaten den Weg aus der Krise mit Klima- und Naturschutz verbinden." Deutschland übernimmt am 1. Juli die Ratspräsidentschaft von Kroatien.

Thema beim virtuellen Treffen der 27 Ministerinnen und Minister sind auch die Pläne Deutschlands für das halbe Jahr an der Ratsspitze. "Unser Umweltprogramm hat drei Schwerpunkte: Klimaschutz, Biodiversität und eine nachhaltige Digitalisierung", sagte sie. Schulze pochte außerdem auf eine baldige Einigung auf ein höheres Klimaschutz-Ziel für 2030 der Europäischen Union, auch wenn der UN-Klimagipfel in diesem Jahr wegen der Pandemie ausfalle.

Die Bundesregierung unterstützt den Vorschlag der EU-Kommission, das Ziel von derzeit 40 Prozent weniger Treibhausgase als 1990 auf 50 bis 55 Prozent anzuheben. Allerdings ist bisher nicht klar, was das für die nationalen Ziele bedeuten würde - das muss aus Sicht von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) neu ausgehandelt werden./ted/DP/zb