MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Internetportalbetreiber Scout24 <DE000A12DM80> will in den kommenden zwölf Monaten Aktien für bis zu 300 Millionen Euro zurückkaufen. Das seien ausgehend vom derzeitigen Börsenkurs rund 6 Prozent des Grundkapitals, kündigte der MDax <DE0008467416>-Konzern am Freitag in München an. Das Programm soll am 2. September starten und über die kommenden zwölf Monate abgeschlossen werden.

Außerdem will Scout seine Struktur verschlanken, teilte das Unternehmen mit. Scout bestätigte seine Prognose für 2019.

Bei dem Betreiber der Online-Vermittlungsplattformen Immobilienscout24 und Autoscout24 war Mitte Mai eine geplante Übernahme durch die Finanzinvestoren Hellman & Friedman und Blackstone <US09253U1088> gescheitert, Anfang Juni hatte dann der aktivistische Investor Paul Singer mit seinem Hedgefonds Elliott seine Anteile an dem Konzern auf knapp 7,5 Prozent erhöht. Scout24 ist größtenteils im Streubesitz und derzeit an der Börse rund 5,2 Milliarden Euro wert./men/fba