Heute lieferte CORESTATE Capital Holding S.A. (ISIN: LU1296758029) Halbjahreszahlen und einen unsicheren Ausblick - aber Liquidität stimmt, Schulden weniger und man erwartet Nachholeffekte "nach der Krise" - jedenfalls will man nach der Krise wieder an alte Zahlen anknüpfen, nur wann ist nach der Krise?

Wir erinnern uns noch an den Kursschock am 22.04.2020 als aus Ende März "Prognose 2020 bleibt erreichbar" damals "Dividende gibts nicht" und "Prognose ist auch nicht zu halten" und auch zukünftig "müssen wir Schulden reduzieren, damit das Ratio sicherer wird, deshalb wird sich auch die Dividendenpolitik ändern" wurde. Jetzt einige Zeit später bestätigen sich die Ergebnisse des ersten quartals im nachfolgenden Quartal: Natürlich nicht gut, aber unter dem Strich bleibt ein Gewinn, die Umsatzentwicklung wurde "im Höhenflug" durch Corona seit Anfang März auf den Boden zurückgeholt. Gut bleibt die Höhe des verwalteten Vermögens, was auch in der Krise sichere Einnahmen garantiert - fehlt halt die Sahne der Bilanz der letzten Jahre, als Einzelabschlüsse den Gewinn in andere Regionen hoben. "    …

Jetzt den vollständigen Artikel lesen