Hypoport SE (ISIN: DE0005493365)'s Europace, größter B2B-Kreditmarktplatz für Immobilienfinanzierungen, Bausparprodukte und Ratenkredite in Deutschland erhöhte im ersten Halbjahr 2020 sein Transaktionsvolumen um rund 31% von 31,9 Mrd. Euro auf 41,9 Mrd. Euro - als im Q1 die Wachstumsrate ähnlich war, gab es wenige Tage später auch ein Plus von mehr als 30% bei Umsatz und EBIT - ob diesmal auch?

Plattformgeschäft, onlinebasiert, spielt natürlich in einer digitaleren Welt eine immer größere Rollle, auch wenn jetzt durch die Corona-Eindämmungsmaßnahmen möglicherweise in den Folgemonaten weniger Immobilientransaktionen stattfinden sollten, wird wohl der Anteil des Plattformgeschäfts weiterhin zunehmen. Bereits in 2019 konnte das Plattformgeschäft stärker, wesentlich stärker als der Gesamtmarkt wachsen. Das hat sich in Corona-Zeiten noch beschleunigt. aber im hintergrund sollte man immer behalten: Die Aktie ist bereits gut gelaufen, sehr gut. Aber wer der Devise: Der Trend ist Dein Freund folgt und rechtzeitig Gewinne durch Stopkurse absichert, könnte sich diese Aktie durchaus ansehen. Digitaliiserung ist der Markt der Zukunft und Hypoport scheint sich seinen Anteil im Plattformgeschäft für Immobilienfinanzierungen über alle Lager: Volksbanken, Sparkassen und private Banken/Versicherungen langfristig zu sichern und auszubauen   …

Jetzt den vollständigen Artikel lesen