Die Stabilus S.A. (ISIN: LU1066226637), ein weltweit führender Anbieter von Gasfedern, Dämpfern und elektromechanischen Antrieben zur Bewegungssteuerung,

hat vor dem Hintergrund der alle Absatzmärkte beeinflussenden COVID-19-Pandemie nach vorläufigen Geschäftszahlen im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (endete 30. Juni 2020) einen Konzernumsatz von 147,0 Millionen Euro erwirtschaftet, was einem Rückgang von rund 39 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal (Q3 GJ2019: 241,6 Millionen Euro) entspricht.Ein Industrikonzern, den die Krise aus Lock-down und sinkenden Produktionszahlen und Nachfrage mit aller Kraft trifft. Das man trotz der annähernd 40% Umsatzrückgang ohne die Wertberichtigungen auf immaterielle Güter noch schwarze Zahlen geschrieben hat, ist beeindruckend. Die geänderte Ausgangsbasis und wirtschaftliche Lage führte zu den Wertberichtigungen mit einmaligem Charakter. Schafft gleichzeitig die Basis für einen Ergebnisswing bei einer Erholung der Umsatzsituation. Die Nachfrage im Aviation-Bereich sollte noch längere Zeit - Stichworte: Kapazitätsreduktion bei Airbus, sinkende Auftragszahlen bei Boeing, Flottenabbau bei Lufthansa und den anderen Fluggesellschaften - weit hinter den Vor-Corona-Zahlen zurückbleiben. Also erstmal gilt ""Warten auf bessere Zeiten" und das in einer entspannten Lage bezüglich Liquidität und Nicht-Verlusten im operativen Bereich vor Wertberichtigungen.   …

Jetzt den vollständigen Artikel lesen