shareribs.com - Johannesburg 18.02.2020 - Der südafrikanische Platinproduzent Anglo American Platinum hat für das vergangene Jahr einen deutlichen Gewinnsprung gemeldet, gestützt von höheren Produktpreisen und einer stabilen Produktion.

Anglo American Platinum meldete für das vergangene Jahr einen Nettogewinn von 18,5 Mrd. ZAR (1,24 Mrd. USD). Ein Jahr zuvor stand ein Gewinn von 6,9 Mrd. ZAR. Die Headline-Earnings, eine spezifisch südafrikanische Bilanzgröße, lag bei 18,6 Mrd. ZAR, nach 7,59 Mrd. ZAR im Jahr 2017. Im Vorfeld hatte das Unternehmen Headline-Earnings von 17,55 bis 19,06 Mrd. ZAR in Aussicht gestellt.

Der Umsatz stieg 2019 um ein Drittel auf 99,55 Mrd. Rand.

Für das Gesamtjahr schlägt das Unternehmen eine Dividende von 41,6 0 ZAR je Aktie vor, die sich aus einer Basisdividende von 16,60 ZAR und einer Sonderdividende von 25,00 ZAR zusammensetzt.

Weiterhin wurde mitgeteilt, dass der CEO Chris Griffith das Unternehmen Mitte April verlassen wird. Den Posten übernehmen soll ein Mitarbeiter aus der Unternehmensgruppe von Anglo American.

Den mittelfristigen Ausblick für Platinmetalle bewertet das Unternehmen positiv. Der Markt für Platin, Palladium und Rhodium dürfte auch 2020 ein Defizit aufweisen. Gleichzeitig bleibe es bei einer robusten Nachfrage, welche die Gewinne stützen sollten. Im laufenden Jahr will das Unternehmen 4,2 Mio. bis 4,6 Mio. Unzen Platinmetalle produzieren.