shareribs.com - Toronto 07.02.2020 - Der Cannabisproduzent Aurora Cannabis hat am Donnerstag erhebliche Umwälzungen bekanntgegeben, um dem Marktumfeld Rechnung zu tragen. Der CEO fliegt, auch sollen 500 Stellen gestrichen werden. Zudem nimmt man hohe Abschreibungen vor.

Aurora Cannabis hat im gegenwärtigen Marktumfeld in Kanada Probleme. So große Probleme, dass das Unternehmen am Donnerstag erhebliche Abschreibungen bekanntgab und rund zehn Prozent seiner Stellen streichen will. Erst vor wenigen Tagen hatte Wettbewerber Tilray Stellenstreichungen angekündigt.

Aurora Cannabis gab gestern bekannt, dass man Abschreibungen in Höhe von 190 Mio. bis 225 Mio. CAD auf virtuelle Betriebsgüter, Immobilien und Ausrüstung vornehmen werde. Weitere 740 Mio. bis 775 Mio. CAD sollen als Good Will-Abschreibung vorgenommen werden. Die Barbestände des Unternehmens beliefen sich per Ende 2019 auf 156 Mio. CAD.

In der nächsten Woche will das Unternehmen die Zahlen für das zweite Geschäftsquartal vorlegen. Das Unternehmen stellt einen Umsatz von 62 Mio. bis 66 Mio. CAD in Aussicht und erwartet Rückstellungen für Rückgaben und Preissenkungen im Umfang von rund 12 Mio. CAD. Der Nettoumsatz soll dementsprechend zwischen 50 und 54 Mio. CAD liegen. Für das laufende dritte Quartal erwartet das Unternehmen einen stabilen Umsatz von 62 Mio. bis 66 Mio. CAD.

Weiterhin teilte Aurora Cannabis mit, dass man 500 Stellen, entsprechend rund 18 Prozent der Mitarbeiter, gestrichen habe. Dies schließe auch rund 25 Prozent von Stellen in der Verwaltung ein.

Das Unternehmen will bis zum Ende des Geschäftsjahres so quartalsweise 40 bis 45 Mio. CAD einsparen.

CEO Terry Booth geht

Im Rahmen der Umstrukturierungen im Unternehmen muss auch CEO Terry Booth seinen Hut nehmen. Booth teilte mit, dass sein Unternehmen eine starke Entwicklung gezeigt habe. Nun sei es Zeit, dass er sich zurückziehe und nun als strategischer Berater in das Board of Directors zu gehen. Booth ist wesentlich an der Entwicklung von Aurora Cannabis zu einem globalen Unternehmen beteiligt gewesen.

Den Posten des Interims-CEOs wird Michael Singer übernehmen, der bislang als Executive Chairman im Unternehmen arbeitet.

Die Papiere von Aurora Cannabis sackten am Donnerstag um 5,2 Prozent auf 2,66 CAD ab.