shareribs.com - Toronto 14.02.2020 - Die beiden Cannabisproduzenten Canopy Growth und Aurora Cannabis haben ihre jüngsten Zahlen vorgelegt. Aurora Cannabis hat einen Verlust von mehr als einer Milliarde kanadischer Dollar gemeldet. Die Aktien liegen im Plus.

Aurora Cannabis meldete für das abgelaufene zweite Geschäftsquartal einen Verlust von 1,3 Mrd. CAD bzw. 1,18 CAD je Aktie. Ein Jahr zuvor lag der Verlust bei lediglich 182 Mio. CAD. Der Nettoumsatz, stieg derweil nur leicht auf 56 Mio. CAD.

Der CEO des Unternehmens, Michael Singer, bat die Investoren um Geduld und sagte, dass sich Aurora mit dem noch jungen Markt entwickle. Verantwortung für die schwache Entwicklung sieht Singer derweil auch im Mangel an Verkaufsstellen in Kanada, eine sich ändernde Nachfrage seitens der Verbraucher, sowie unvorhersehbare Großeinkäufe seitens der kanadischen Provinzen.

Singer verwies zudem darauf, dass der kanadische Markt er gut ein Jahr alt sei und Zeit brauche, um sich zu entwickeln. Sein Unternehmen sei langfristig aber extrem bullisch für den Markt für medizinisches und recreational Cannabis aber auch für den Weltmarkt.

Mit medizinischem Cannabis setzte das Unternehmen im Quartal bis Ende Dezember 26 Mio. CAD um, 33,5 Mio. CAD waren es für recreational Cannabis. Auf dem Weltmarkt ist der Umsatz um 1,8 Mio. CAD zurückgegangen.

Der Nettoverkaufspreis für das Gramm Cannabis sank im letzten Quartal um 2,5 Prozent auf 5,54 CAD je Gramm. Die Produktion von Cannabis sank auf 30,961 Kilogramm, im Vorquartal waren es noch 41,436 Kilogramm.

Für das laufende dritte Geschäftsquartal erwartet das Unternehmen einen Umsatz von rund 65 Mio. CAD, bedingt durch die anhaltenden Schwierigkeiten des Marktes.

Canopy Growth steigert Umsatz deutlich

Auroras Wettbewerber Canopy Growth hat am Freitag seine Ergebnisse vorgelegt. Das Unternehmen verzeichnete im dritten Geschäftshalbjahr einen Nettoumsatz von 123,8 Mio. CAD, 49 Prozent mehr als ein Jahr zuvor und gegenüber dem zweiten Geschäftsquartal 2020 ein Plus von 62 Prozent.

Das bereinigte EBITDA lag bei minus 91,7 Mio. CAD, womit der Verlust gegenüber dem zweiten Geschäftsquartal um 64 Mio. CAD reduziert wurde.

Im Bereich recreational Cannabis setzte das Unternehmen 53,5 Mio. CAD um, nach 49,4 Mio. CAD im Vorquartal. Mit medizinischem Cannabis wurde in Kanada ein Umsatz von 14,8 Mio. CAD erzielt, auf dem Weltmarkt waren es 18,7 Mio. CAD, nach 18,1 Mio. CAD im Vorquartal.

Die Papiere von Canopy Growth ziehen vorbörslich um 23,9 Prozent an, Aurora Cannabis klettern um 8,8 Prozent.