shareribs.com - New York 06.12.13 - Die Investoren hatten in dieser Woche hohe Erwartungen an die Konjunkturdaten aus den USA. Die Optimisten wurden nicht enttäuscht, die Arbeitslosenrate sank auf das geringste Niveau seit fünf Jahren. Gold bewegt sich trotzdem leicht nach oben.

In den USA sind im vergangenen Monat 203.000 neue Arbeitsplätze geschaffen worden, die Arbeitslosenrate sank auf ein 5-Jahrestief von 7,0 Prozent. Weiterhin ist das Verbrauchervertrauen im Dezember um 7,4 auf 82,5 Punkte gestiegen. Die guten Daten runden die Reihe von Konjunkturdaten ab, die in den vergangenen Tagen in den USA veröffentlicht wurden. Sie alle zeigten einen klaren Aufwärtstrend der US-Konjunktur, weshalb einige Marktteilnehmer bereits für Dezember eine Ankündigung der Anleihekäufe erwarten.

Dies reicht heute aber nicht aus, um den Goldpreis stärker unter Druck zu setzen, da viele Marktteilnehmer davon ausgehen, dass die Drosselung bereits zu einem Gutteil eingepreist. Die physische Nachfrage, die immer wieder als positiver Einflussfaktor für den Goldpreis genannt wurde, ist derzeit allerdings nicht ausreichend stark. In Indien wird im vierten Quartal ein Rückgang der Goldimporte um 70 Prozent erwartet. 2012 wurden im vierten Quartal 255 Tonnen Gold importiert. Weiterhin dürften die Importe im Jahr 2014 bei nur rund 500 bis 550 Tonnen liegen, sollten die gegenwärtigen Regulierungen beibehalten werden. Der indische Goldmarkt würde damit um rund die Hälfte schrumpfen.

Das aktuelle Preisniveau bei Gold stimmt die Marktteilnehmer dennoch skeptisch. Einer Umfrage von Bloomberg News zufolge erwartet das Gros der Befragten weitere Verluste des Goldpreises in der nächsten Woche. So bärisch wie jetzt sind die Analysten zuletzt im Jahr 2010 gewesen, was im Wesentlichen auf die Erholung der US-Wirtschaft zurückgeführt wird.

Die Unze Gold klettert heute um 0,6 Prozent auf 1.235,30 USD, Silber steigt um 1,1 Prozent auf 19,61 USD.

Auch die Goldproduzenten bewegen sich heute leicht nach oben. Barrick Gold klettern um 0,4 Prozent auf 16,46 USD, Goldcorp steigen um 1,8 Prozent, Yamana Gold verbessern sich um 0,7 Prozent, während Newmont Mining 1,2 Prozent verlieren. Für viele Unternehmen ist der Goldpreis auf dem gegenwärtigen Niveau eine hohe Belastung. Die Minenbetreiber müssen ihre Produkte zu einem geringeren Preis verkaufen, während die Kosten für den Betrieb der Minen oftmals kaum noch Gewinne versprechen. Hinzu kommt der Druck, die eigene Rohstoffbasis stark zu halten. Um hier Kosten zu sparen, sind Unternehmen geneigt, kleinere Player zu übernehmen. So könnte dies auch für das kanadische Goldexplorationsunternehmen eine interessante Option sein. Lupaka Gold verfügt über ein Explorationspotential von rund 20. Mio. Unzen und ist damit bei der aktuellen Bewertung sehr attraktiv. Mehr über Lupaka Gold finden Sie hier:


Hinweis gemäß § 34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland):

Redakteure und Mitarbeiter der Publikationen von PROFITEER/shareribs.com halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Anteile und Optionen am Wertpapier Lupaka Gold Corp., welches im Rahmen dieser Publikation besprochen wird. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.

Die Redakteure und Mitarbeiter geben darüber hinaus bekannt, dass sie nicht die Absicht haben, Anteile der besprochenen Wertpapiere kurzfristig zu veräußern oder kurzfristig zu kaufen.

PROFITEER/shareribs.com und seine Mitarbeiter werden für die Vorbereitung, die elektronische Verbreitung und Veröffentlichungen dieser Publikation sowie für andere Dienstleistungen entgeltlich entloh
nt. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.