shareribs.com - New York 24.03.14 - Der Goldpreis liegt zum Wochenauftakt kräftig unter Druck, belastet von der Aussicht auf eine geldpolitische Straffung in den USA. Dies zieht auch die Goldproduzenten massiv nach unten.

Der angedeutete Beginn des Ausstiegs aus der extrem lockeren Geldpolitik in den USA, der erst Mitte 2015 stattfinden dürfte, setzt weiterhin den Goldpreis kräftig unter Druck. US-Notenbankchefin Janet Yellen teilte in der vergangenen Woche mit, dass rund sechs Monate nach Ende von QE3 mit einer Anhebung des Leitzinses zu rechnen sei. In einem solchen Umfeld sinkt das Interesse an Gold, obgleich dieses Szenario weit in der Zukunft liegt. Hinzu kommt, dass auch der US-Dollar von der Aussicht auf einen höheren Zins profitiert, was Gold zusätzlich belastet.

Auch die Risiken für die Aktienmärkte und die globale Wirtschaft reichen heute nicht aus, den Goldpreis zu stützen. Der Unsicherheitsfaktor Ukraine besteht zwar weiterhin, besitzt aber nicht das Potential, die Marktteilnehmer weiter zu verunsichern.

Die spekulativen Finanzinvestoren haben ihre Netto-Longpositionen auf Gold in der Woche bis zum 18. März vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise erneut ausgeweitet. .

Palladium zieht zum Wochenauftakt weiter an. Die Absa Bank plant das Listing eines Palladium ETFs in dieser Woche, der das Metall Binden dürfte. Von wesentlich größerer Bedeutung ist derweil der Streik in Südafrika, der die Platin- und Palladiumproduktion im Land erheblich hat sinken lassen. Weiterhin ist Russland ein wichtiger Palladiumverkäufer. Die Sanktionen gegen Moskau könnten sich auch negativ auf das Angebot auswirken.

Die Unze Gold verliert heute 1,5 Prozent auf 1.310,80 USD, Palladium steigt um 0,1 Prozent auf 792,61 USD.

Die Aktien der Goldproduzenten bewegen sich heute kräftig nach unten. Barrick Gold brechen um 4,9 Prozent ein, Goldcorp verlieren 4,3 Prozent, Newmont Mining geben 2,7 Prozent ab, Agnico Eagle Mines büßen 5,7 Prozent ein und Osisko Mining verlieren 4,0 Prozent. Auch kann sich diesem Sog nicht entziehen, die Aktie verliert 9,1 Prozent auf 0,30 CAD.

Bei sollen in dieser Woche erneut Site Visits von institutionellen Investoren stattfinden. Es ist davon auszugehen, dass Analysten und Broker das aussichtsreiche Lamaque Gold-Projekt unter die Lupe nehmen werden, welches laut der vorläufigen Wirtschaftlichkeitsstudie eine hohe Projektrendite verspricht. .

exploriert und entwickelt das Lamaque Gold-Projekt in Val-d’Or in Quebec. Das Lamaque Gold-Projekt liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Minen Sigma und Lamaque, welche von Teck und Placer Dome ausgebeutet wurden und zusammen mehr als neun Millionen Unzen Gold produzierten.

Wenn Sie mehr über erfahren wollen, lesen sie den exklusiven Bericht zum Vorort-Besuch von Profiteer unter  


Hinweis gemäß § 34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland):

Redakteure und Mitarbeiter der Publikationen von PROFITEER/shareribs.com halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Anteile und Optionen am Wertpapier Integra Gold Corp., welches im Rahmen dieser Publikation besprochen wird.

Die Redakteure und Mitarbeiter geben darüber hinaus bekannt, dass sie nicht die Absicht haben, Anteile der besprochenen Wertpapiere kurzfristig zu veräußern oder kurzfristig zu kaufen.

PROFITEER/shareribs.com und seine Mitarbeiter werden für die Vorbereitung, die elektronische Verbreitung und Veröffentlichungen dieser Publikation sowie für andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.