shareribs.com - Sehr geehrte Leser,

wir hoffen, dass Sie gut in das neue Jahr gerutscht sind. An dieser Stelle möchten wir es auch nicht versäumen Ihnen maximale Erfolge für 2020 zu wünschen.

Zum Jahresbeginn möchten wir Ihnen einen Hidden Champion, einen waschechten Weltmarktführer aus dem Mittelstand, vorstellen, der seit über 30 Jahren am Markt ist und über ein gigantisches Wachstumspotenzial verfügt.

Der Wert seiner Sales Pipeline stieg von Ende Dezember 2018 bis Ende September um 47 Prozent auf mehr als 660 Mio. Dollar! Der Börsenwert liegt aber gerade einmal bei 29,4 Mio. Dollar. Das Unternehmen ist unserer Meinung nach extrem unterbewertet.

In Deutschland ist diese Aktie noch komplett unbekannt, während die Analysten in Übersee bereits Morgenluft gewittert haben. Beacon Securities sieht eine großartige Kaufgelegenheit.

Es geht um die Aufbereitung von Biogas zu Bioerdgas bzw. Biomethan. Um Biogas in Erdgasqualität nutzen zu können, ist es notwendig, die hierfür erforderliche Qualität herzustellen. Mit Verfahren zur Biogasaufbereitung wird der Methangehalt im Biogas erhöht und gleichzeitig Kohlendioxid sowie weitere unerwünschte Bestandteile entfernt.


Quelle: www.volkswagenag.com

Zu Erdgasqualität aufbereitetes Biogas (RNG) entwickelt sich rasch vom Nischenbrennstoff zum Mainstream-Ersatz für Erdgas. Biomethan gewinnt immer mehr an Bedeutung, wenn es um die Dekarbonisierung des Erdgasnetzes und des Transportes geht. Auf gut deutsch handelt es sich um die geplante Umstellung auf eine Wirtschaftsweise, die den Ausstoß von Kohlendioxid nachhaltig reduziert und kompensiert. Langfristiges Ziel ist die Schaffung einer CO2-freien Weltwirtschaft.

Gigantisches Potenzial

Der Anteil von RNG am nordamerikanischen Erdgasverteilungsnetz liegt bei rund 0,3 Prozent. Branchenprognosen sagen für die nächsten fünf Jahre ein deutliches Marktwachstum in Höhe von mindestens 30 Prozent p.a. für erneuerbare Erdgas- und Biogasaufbereitungstechnologien in Nordamerika und Europa voraus. Eine konservative Schätzung von 5,0 Prozent RNG-Gehalt im nordamerikanischen Erdgasverteilungsnetz würde eine Marktchance von rund 18 Mrd. USD an neuen Biogasaufbereitungsanlagen und 27 Mrd. USD an jährlichen RNG-Verkäufen bedeuten.

In ihrem kürzlich erschienenen Bericht „The Global Potential of Biogas" schätzt der Weltbiogasverband (WBA) die Zahl der weltweit betriebenen Industrieanlagen auf derzeit 132.000. Bis zum Jahr 2030 müssen mindestens 1 Mio. Großanlagen (jede mit mehr als 100.000 t/p.a. an Ausgangsstoffen) sowie Millionen kleinerer Fermenter errichtet werden, um die Emissionsminderungsziele zu erreichen.

All diese Anlagen würden es der Biogasindustrie ermöglichen, jährlich 4 Mrd. Tonnen CO2-Äquivalent zu vermeiden - das entspricht den gesamten Emissionen der EU28 im Jahr 2017 bzw. mindestens 12 Prozent der heutigen globalen Emissionen. Die Branche wird rund fünf Billionen Dollar investieren müssen, um diese Anlagen zu planen, zu bauen und zu betreiben, aber alle heute bestehenden Hindernisse für diese Investitionen müssen beseitigt werden, wenn die Branche ihr Ziel erreichen soll.

Aktuell werden nur zwei Prozent der weltweit verfügbaren Rohstoffe für die Erzeugung von Biogas aufgefangen und verwertet. Auch die jüngsten Branchennachrichten unterstreichen, dass dieser Megatrend nicht aufzuhalten ist.

UPS kündigte an, bis 2022 mehr als 6.000 erdgasbetriebene Lkw zu kaufen. Die Erweiterung der Erdgas-Flotte bietet zusätzliche Kapazitäten für die Ausweitung des Einsatzes von RNG. UPS hat sich verpflichtet, in den nächsten sieben Jahren 230 Millionen Gallonenäquivalente abzunehmen und ist damit der größte RNG-Verbraucher in der Transportbranche.

FortisBC (www.fortisbc.com) und die Stadt Vancouver haben die Genehmigung der British Columbia Utilities Commission erhalten, RNG auf der städtischen Deponie in Delta zu produzieren. Dies ist FortisBCs bisher größtes RNG-Projekt und wird das Unternehmen seinem Ziel näher bringen, bis 2030 rund 15 Prozent seiner Gasversorgung aus erneuerbaren Quellen zu beziehen.

Dominion Energy (www.dominionenergy.com) und Smithfield Foods (www.smithfieldfoods.com) gaben eine Verdoppelung ihrer Investitionen in RNG-Projekte in den USA auf 500 Millionen Dollar bis 2028 bekannt. Der anfängliche Projektumfang in North Carolina, Virginia und Utah wird auf Arizona und Kalifornien ausgeweitet.

Basierend auf organischen Rohstoffen und bestehenden Technologien zur Abscheidung und Veredelung von methanreichen Biogasen, die bei der Zersetzung von Abfallstoffen entstehen, fand eine Studie des Colorado Energy Office heraus, dass Colorados RNG-Ressourcen rund 140 Mio. Gallonen Diesel ersetzen könnten, was 24 Prozent des gesamten Dieselverbrauchs des Staates für den Transport entspricht und jährlich rund 1,4 Mio. Tonnen CO2 aus der Kraftstoffverbrennung eliminieren würde.

Hidden Champion für Ihr Depot

Unsere heutige Topempfehlung Greenlane Renewables Inc. (WKN: A2PW90) kann eine Erfolgsbilanz von mehr als 100 Installationen in 18 Ländern vorweisen. Dazu zählen auch die beiden weltweit größten Biogasaufbereitungsanlagen in Güstrow und Montreal! Das Geschäftsmodell von Greenlane ist auf Skalierbarkeit und globale Reichweite ausgelegt. 14 Patente und 28 Gerätetitel schützen das geistige Eigentum des Unternehmens.


Quelle: www.greenlanerenewables.com

Greenlane ist zudem das einzige Unternehmen, das die drei wichtigsten Biogasaufbereitungstechnologien (Druckwechseladsorption, physikalische Wäsche und das Membranverfahren) anbietet. Die fortschrittlichen und zuverlässigen Systeme von Greenlane produzieren sauberes und kohlenstoffarmes Biogas in Erdgasqualität aus organischen Abfallquellen, wie Deponien, Kläranlagen, Milchviehbetrieben und Lebensmittelabfällen, das sich entweder zur Einspeisung in das Erdgasnetz oder zur direkten Verwendung als Fahrzeugkraftstoff eignet.

Kurz nach Weihnachten vermeldete Greenlane, dass man sich in Kalifornien einen neuen 8,3 Mio. Dollar schweren Auftrag für die Aufbereitung von Deponiegas zu RNG gesichert hat.

Die Anlage wird voraussichtlich 1.600 Kubikfuß Deponiegas pro Minute verarbeiten, um rund 97% reines Biomethan oder rund 380.000 Gigajoule (GJ) pro Jahr zu produzieren. Das Biogas in Erdgasqualität soll direkt in das lokale Gasverteilungsnetz eingespeist werden, welches SoCalGas, dem größten Erdgasversorger der USA, gehört und von ihm betrieben wird.

Darüber hinaus wird das Restgas, ein Nebenprodukt des Biogasaufbereitungsprozesses, mit Erdgas gemischt, um Strom für die Anlagen und Prozesse vor Ort zu erzeugen. Dieses Projekt könnte das erste seiner Art sein, das in Verbindung mit der Stromerzeugung auf eine 100%ige Methanausbeute abzielt. Bis heute gibt es keine Projekte, die Deponiegas zu RNG für die Einspeisung in das Netz von SoCalGas aufbereiten. Dies ist ein echter Gewinn für die Umwelt und erzeugt eine attraktive Wirtschaftlichkeit!

Die Druckwechseladsorptionstechnologie von Greenlane wurde für dieses Projekt auf der Grundlage mehrerer Kriterien ausgewählt, darunter Zuverlässigkeit, Gesamtlebenszykluskosten und die Fähigkeit, nahtlos mit anderen Prozessen zu arbeiten.

SoCalGas, ein Tochterunternehmen der Fortune 500-Energiedienstleistungsholding Sempra Energy (NYSE: SRE), beliefert 21,8 Mio. Verbraucher in mehr als 500 Gemeinden in ganz Zentral- und Südkalifornien. Von dieser Seite winken lukrative Folgeaufträge für Greenlane.

Die vollständige Meldung finden Sie unter dem folgenden Link: www.greenlanerenewables.com/investors/news/greenlane-secures-new-83-million-biogas-upgrading-contract-for-landfill-gas-to-rng-project-in-california

Darüber hinaus ist Greenlane eines der Gründungsmitglieder der Integrated Biogas Alliance (IBA), ein Zusammenschluss von international anerkannten Technologieunternehmen mit einer langen Erfolgsgeschichte, um der globalen Biogasbranche eine einzigartige und vollständig integrierte Plattformlösung für die Verwertung von organischen Abfällen zu erneuerbaren Energien zu bieten.

Diese Plattformlösung wird die Risiken, denen Planer und Investoren bei der Entwicklung von Biogasanlagen ausgesetzt sind, senken, die Risiken bei der Projektausführung verringern und ihre Bankfähigkeit verbessern. Mit ihrer globalen Präsenz, Reichweite und Lieferkette ist die IBA (www.ibabiogas.com) in der Lage, praktisch jeden organischen Abfall zu verarbeiten und sowohl RNG als auch Kompost und andere Düngemittel für Projekte überall auf der Welt zu erzeugen.

Brad Douville, Präsident und CEO von Greenlane, kann auf eine 25-jährige Karriere in der Erdgas-Nutzfahrzeugindustrie als Gründungsmitglied von Westport Innovations (1995) und Cummins Westport (2001) zurückblicken. Ende letzten Jahres stand er Joe Brunner vom SmallCap-Investor Rede und Antwort:


Quelle: www.youtube.com/watch?v=RRpvIDRMnwY

Im vierten Quartal 2019 stieß mit Lynda Freeman auch ein erfahrener Finanzvorstand mit 22 Jahren Erfahrung zu Greenlane. Sie arbeitete zuvor für die börsennotierte Alterra Power, einem weltweit agierendem Unternehmen im Bereich Erneuerbare Energien.

Brent Jaklin, Senior Vice President Sales & Service rundet das Erfolgsteam ab. Er bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Alternative Energien, Erdgas und Biomethan mit. Dabei war er unter anderem für QuestAir Technologies und den Gasversorger FortisBC tätig.

FAZIT: Unter Berücksichtigung von rund 68,4 Mio. ausstehenden Aktien liegt der Börsenwert von Greenlane Renewables Inc. (WKN: A2PW90) gerade einmal bei 29,4 Mio. CAD bzw. 20,2 Mio. Euro. Insider halten rund 37 Prozent aller Aktien. Institutionelle Investoren besitzen 4 Prozent.

Die Gewinnung von Biogas in Erdgasqualität aus organischen Abfällen bedeutet nicht nur die Erzeugung von Bioenergie aus erneuerbaren Quellen, sondern gleichzeitig eine drastische Reduzierung der CO2-Emissionen in Übereinstimmung mit den Zielen des Kyoto-Protokolls und des Pariser Abkommens zur Bekämpfung des Klimawandels.

Der Konkurrent Xebec Adsorption hat in den vergangenen Jahren eine spektakuläre Entwicklung aufs Parkett gelegt, die als Blaupause für die Kursentwicklung von Greenlane dienen könnte, die erst im Juni 2019 an die Börse gegangen sind. Ein Chart sagt mehr als 1.000 Worte:


Quelle: www.stockwatch.com

Am 28. November 2019 schrieb Ahmad Shaath, Analyst von Beacon Securities, dass sich Greenlane in einer ähnlichen Position befände, wie Xebec vor 12 Monaten, bevor es begann, große Aufträge zu vermelden. Am 6. Januar 2020 fügte der Analyst hinzu, dass man glaube, dass sich Greenlane schneller entwickeln könnte als Xebec, wie die Fähigkeit von Greenlane beweist, größere Aufträge früher als erwartet zu gewinnen. Daher glaube man, dass die aktuelle Bewertung eine großartige Kaufgelegenheit darstelle.

Greenlane plant zudem die Einführung eines „Build, Own and Operate“-Modells, was langfristige wiederkehrende Umsätze und eine Steigerung der Bruttogewinnmarge mit sich bringen würde. Laut dem Analysten von Beacon Securities hat Greenlane bereits eine Absichtserklärung mit einem multinationalen Energiekonzern abgeschlossen, um Partnerschaften in diesem Segment zu erkunden, die in den nächsten fünf Jahren die gegenwärtige Umsatzbasis des Unternehmens um das Fünffache erhöhen könnten und das bei einer sehr lukrativen EBITDA-Marge von 50 Prozent!

Investoren können mit dem Kauf von Greenlane-Aktien also zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: sie tun Gutes für die Umwelt und für Ihr Depot!

Wir gehen davon aus, dass Greenlane im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 rund 11 Mio. CAD Umsatz erzielt haben dürfte, der in 2020 auf über 20 Mio. CAD explodieren sollte. Der aktuelle Auftragsbestand beträgt rund 18 Mio. CAD, was unsere Schätzung untermauert. Die Aktie ist im Peer Group Vergleich sehr attraktiv bewertet. Mit Blick auf die Sales Pipeline in Höhe von mehr als 660 Mio. CAD rechnen wir damit, dass Greenlane 10 Prozent davon de facto an Land ziehen könnte, was wiederum mehr als 60 Mio. CAD an Umsatz entsprechen würde.

Wir sehen das erste Kursziel für die Aktie von Greenlane Renewables Inc. (WKN: A2PW90) auf Sicht von 12 Monaten bei 2,00 CAD bzw. 1,38 Euro. Wir rechnen in den kommenden Wochen und Monaten weiterhin mit einem starken Newsflow. Ziel vom CEO ist die Unterzeichnung und Bekanntgabe eines „Build, Own and Operate"-Vertrages Anfang 2020.

Die Aktie kann spesengünstig in Frankfurt und Stuttgart oder direkt in Kanada gehandelt werden. Bitte agieren Sie nur mit limitierten Orderaufträgen.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre PROFITEER-Redaktion

Bildquellen: www.greenlanerenewables.com,
www.volkswagenag.com,
www.youtube.com/watch?v=RRpvIDRMnwY,
www.stockwatch.com

Denken Sie daran, auch unsere Website (www.beprofiteer.com) zu besuchen, um dort regelmäßig brandaktuelle Updates, News und Gerüchte außerhalb der regulären Ausgaben des PROFITEERs zu erhalten.


Hinweis:

Redakteure und Mitarbeiter der Publikationen von PROFITEER/shareribs.com halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Anteile an Wertpapieren, welche im Rahmen dieser Publikation besprochen werden.

Die Redakteure und Mitarbeiter geben darüber hinaus bekannt, dass sie nicht die Absicht haben, Anteile der besprochenen Wertpapiere kurzfristig zu veräußern oder kurzfristig zu kaufen.

PROFITEER/shareribs.com und seine Mitarbeiter werden für die Vorbereitung, die elektronische Verbreitung und Veröffentlichungen dieser Publikation sowie für andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da PROFITEER/shareribs.com an einer positiven Darstellung von Greenlane Renewables Inc. interessiert ist.

Der Auftraggeber dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Aktien des besprochenen Unternehmens und hat kurzfristig nicht die Absicht, diese zu kaufen oder zu veräußern.

PROFITEER/shareribs.com kann nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns vorgestellten bzw. empfohlenen Unternehmen im gleichen Zeitraum besprechen, was zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung führen kann.

Die in dieser Publikationen von PROFITEER/shareribs.com angegebenen Preise/Kurse zu besprochenen Finanzinstrumenten sind, soweit nicht gesondert ausgewiesen, Tagesschlusskurse des letzten Börsentages vor der jeweiligen Veröffentlichung.

Des Weiteren beachten Sie bitte unseren Risikohinweis.