MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Technologiekonzern Siemens erhöht nach einem starken Gewinnsprung im dritten Quartal erneut die Prognose für das Geschäftsjahr 2020/21 (per Ende September). Es ist bereits die dritte Erhöhung in diesem Jahr. So sollen die Umsatzerlöse auf vergleichbarer Basis um 11 bis 12 Prozent zulegen, wie das Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte. Ausgeklammert sind dabei Währungseffekte sowie Zu- und Verkäufe. Zuvor hatte das Management um Konzernchef Roland Busch ein Plus von 9 bis 11 Prozent in Aussicht gestellt. Bei den Sparten Smart Infrastructure und Digital Industries geht Siemens ebenfalls von höheren Erlösen aus als zuvor geplant.

Der Gewinn soll ebenfalls stärker steigen - auf 6,1 bis 6,4 Milliarden Euro. Bislang war Siemens von 5,7 bis 6,2 Milliarden Euro ausgegangen. Im dritten Quartal schnitt Siemens deutlich besser ab als von Analysten erwartet. Dabei profitierte der Konzern von einer robusten Entwicklung bei seiner Medizintechniktochter Siemens Healthineers sowie dem Geschäft mit intelligenter Infrastruktur.

Die Umsätze nahmen um rund ein Viertel auf 16,1 Milliarden Euro zu. Das Ergebnis nach Steuern wurde mit 1,5 Milliarden Euro fast verdreifacht. Allerdings hatte Siemens im Vorjahr hohe Belastungen im Zusammenhang mit dem inzwischen abgespaltenen Energiegeschäft Siemens Energy verzeichnet. Auch der Auftragseingang nahm stark zu - um 47 Prozent auf 20,5 Milliarden Euro./nas/mis