Die Aktie von Snowflake (WKN: A2QB38) ist seit dem fulminanten Börsengang als vieles bezeichnet worden: Als Warren-Buffett-Aktie beispielsweise, weil das Orakel von Omaha oder zumindest seine Beteiligungsgesellschaft beim Börsengang mitgemischt hat. Oder auch als innovative Cloud-Aktie, die zukünftig ein bemerkenswertes und rasantes Wachstum vorweist.

Aber eine Contrarian-Chance ist die Aktie von Snowflake definitiv noch nicht genannt worden. Das hängt auch damit zusammen, dass die Anteilsscheine des Cloud-Dienstleisters noch immer relativ gesehen sehr hoch notieren. Schauen wir im Folgenden jedoch einmal, warum die Aktie vom Grundsatz her eine Contrarian-Chance sein könnte. Jedoch auch, warum Foolishe Investoren weiterhin vorsichtig sein sollten.

Snowflake-Aktie: Der Markt ist sich hier einig

Es gibt gewisse Dinge, bei denen sich der breite Markt mit seinen Analysten und Marktkommentatoren an dieser Stelle einig ist. Das umfasst einerseits ein herausragendes, starkes Wachstumspotenzial. Immerhin erwartet der breite Markt Wachstumsraten von über 100 %. Aber auch ein anderes Fazit findet man recht häufig, wenn man etwas über die Snowflake-Aktie liest. Nämlich: Die Aktie ist teuer bewertet. Oder sogar zu teuer.

Mit Blick auf ausgewählte Kennzahlen können wir das gut nachvollziehen: Wenn wir einen Blick auf die aktuelle Marktkapitalisierung werfen, so sehen wir, dass Snowflake inzwischen mit einem Börsengewicht von fast 70 Mrd. US-Dollar bewertet wird. Bei einem Jahresumsatz von ca. einer halben Milliarde US-Dollar (möglicherweise etwas mehr) beläuft sich das Kurs-Umsatz-Verhältnis damit noch immer auf einen Wert über 100. Wirklich preiswert ist das jedenfalls nicht.

Aber genau das ist wiederum der Punkt, weshalb die Aktie von Snowflake eine Contrarian-Chance sein könnte. Wie das? Nun, lass uns das Ganze einfach noch etwas weiterdenken. Kleiner Hinweis: Es hängt mit dem Konsens des breiten Marktes zusammen. Wobei es gewisse Grenzen zu beachten gilt.

Die Contrarian-Idee

Wichtig ist an dieser Stelle vielleicht noch einmal eine kurze Definition dessen, was einen Contrarian-Investor ausmacht: Als solcher stellt man sich gegen den Konsens des breiten Marktes. Häufig trifft das günstige Aktien, die ein Turnaround-Potenzial besitzen können, das noch niemand identifiziert hat. Aber auch bei Wachstumsaktien ist ein Schwimmen gegen den Strom möglich.

Wer jetzt bei der Aktie von Snowflake gegen den Markt agieren möchte, der könnte die Aktie kaufen. Wie gesagt: Der Markt ist sich einig, dass die fundamentale Bewertung zu teuer ist. Entsprechend wäre auch das ein Schritt, der mit dem Konsens des breiten Marktes bricht.

Trotzdem sollten Foolishe Contrarians überzeugt davon sein, dass die Aktie von Snowflake wirklich etwas Besonderes ist. Möglicherweise besitzt das Unternehmen eine besonders starke, technische Lösung oder Aussichten auf weiteres Wachstum, die noch über Jahre oder Jahrzehnte so trendstark bleiben werden. Das wären Ansätze, denen man auf den Grund gehen sollte. Und die sich idealerweise bewahrheiten sollten.

Mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von über 100 bleibt die fundamentale Bewertung jedenfalls teuer und Foolishe Contrarians müssen zwangsläufig etwas Besonderes identifizieren, wenn sie jetzt investieren. Und selbst dann ist das Chance-Risiko-Verhältnis noch von einem hohen Bewertungsrisiko geprägt.

Snowflake: Nicht meine Art zu investieren

Ob die Aktie von Snowflake eine Contrarian-Chance ist, das solltest du dir gut überlegen. Fest steht jedenfalls: Der Markt ist sich augenscheinlich einig, dass die Aktie jetzt viel zu teuer ist. Das öffnet die Möglichkeit für Opportunisten. Die jedoch zwingend etwas sehen sollten, das kaum ein anderer sieht.

Zugegebenermaßen ist das nicht meine Art zu investieren. Den Gedanken, dass die Aktie von Snowflake unter bestimmten Umständen auch als Contrarian-Aktie gelten könnte, wollte ich jedoch gerne mit dir teilen.

The post Snowflake-Aktie: Jetzt womöglich die ultimative Contrarian-Chance? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Snowflake Inc..

Motley Fool Deutschland 2020

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen