Die Wende hin zu erneuerbaren Energien und alternativen Antriebsarten ist nicht erst seit der „Fridays for Future“-Bewegung in vollem Gange. Vor allem die Elektromobilität gilt dabei als wichtiger Schlüssel zum Klimaschutz.

Einer der wichtigsten Rohstoffe ist in diesem Bereich Lithium. Denn das chemisch und physikalisch gesehen vielseitige Alkalimetall ist ein Basismaterial zur Herstellung von von Lithium-Ionen-Batterien, die in Fahrzeugen mit Elektro- und Hybrid-Antrieb zum Einsatz kommen.

Doch nicht nur in der Automobilbranche ist Lithium heiß begehrt. Das Metall spielt nämlich auch eine entscheidende Rolle bei stationären Energiespeichern wie beispielsweise für die Zwischenspeicherung aus Windkraft und Photovoltaik.

Durch den Elektroauto-Boom dürfte die Nachfrage nach Lithium, einem Basismaterial zur Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien, in den kommenden Jahren immer weiter steigen. Davon sollte besonders Albemarle profitieren, einer der Big Player unter den Lithium-Förderern. (Bildquelle: Pressefoto Albemarle)

Beeindruckende Kurs-Rallye beim Lithium-Player Albemarle

Nicht nur aus umwelttechnischer Sicht, sondern auch aus Anlegersicht wird Lithium immer interessanter, wie ein Blick auf die Kursentwicklung der großen Lithium-Produzenten zeigt. Ein Beispiel hierfür ist die Aktie von Albemarle (WKN: 890167 / ISIN: US0126531013). Die Notierungen haben sich seit dem Tief vom März-2020 inzwischen rund verdreifacht.

Albemarle ist der unangefochtene Branchenführer aus den USA, der geschätzt Kontrolle über etwa ein Drittel des weltweiten Lithium-Geschäfts hat. In der Sparte Lithium verfügt Albemarle über eigene Minen zur Förderung von Lithiumsalzen, die als Grundstoffe und für Lithium-Ionen-Akkus hergestellt werden. Der in Charlotte, North Carolina, ansässige Konzern produziert neben Lithium-Produkten, die einen Großteil des Umsatzes ausmachen, außerdem Flammschutzmittel, Katalysatoren und diverse Chemikalien.

Nur moderate Rückschläge im Krisenjahr 2020

Wegen des kurzfristigen Einbruchs der Rohstoffpreise im ersten Quartal 2020 und Corona-Schutzmaßnahmen verringerte sich der Umsatz im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2020 auf Jahressicht um 14 Prozent auf 3,1 Mrd. US-Dollar. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 447 Mio. US-Dollar zu Buche, nach 604 Mio. US-Dollar im Vorjahr 2019. Dass die Rückgänge vergleichsweise nur moderat ausfielen, lag an erheblichen Kosteneinsparungen und der zugleich steigenden Nachfrage nach Lithium.

Der zunehmende Bedarf schlug auch auf die Erlösentwicklung im ersten Quartal 2021 durch, in dem gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Plus von zwölf Prozent auf 829 Mio. US-Dollar verbucht werden konnte (Gewinn: 118 Mio. US-Dollar, 2020: 124 Mio. US-Dollar).

Ausblick bestätigt

Der Ausblick für das Gesamtjahr 2021 wurde im Rahmen der Veröffentlichung der Zahlen zum ersten Quartal bestätigt. Avisiert werden Erlöse in der Spanne zwischen 3,2 und 3,3 Mrd. US-Dollar (2020: 3,1 Mrd. US-Dollar). Der bereinigte Gewinn dürfte laut der Prognose bei 3,25 bis 3,65 US-Dollar je Aktie liegen (2020: 3,52 US-Dollar je Aktie).

Allzeithoch im Visier

An der Börse kletterte die Aktie von Albemarle im Zuge der im April 2020 gestarteten Kurs-Rallye bis zum Januar dieses Jahres auf ein neues Allzeithoch bei 155 Euro. Nach einem Rücksetzer bis zum März auf 113 Euro legten die Papiere bis Anfang Juni zeitweise wieder bis auf 144 Euro zu.

Setzt sich die jüngste Aufholbewegung fort, könnten schon bald neue Rekordhochs markiert werden. In diesem Fall würde sich das nächste große Kursziel auf die runde 200-Euro-Marke stellen.

Anleger, die mit einer Fortsetzung der Kurs-Rallye bei der Albemarle-Aktie rechnen, können mit einem Long-Zertifikat (WKN: MA53SH / ISIN: DE000MA53SH6) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren.

Deutlich breiter ist der „Best of Lithium Index“ angelegt. Dieser bildet die Entwicklung von elf Unternehmen ab, die in besonderer Weise von der steigenden Lithium-Nachfrage profitieren sollten. Neben Albemarle gehören dazu unter anderem Piedmont Lithium und Livent Corporation. Wer von der Stärke des Index überzeugt ist, kann mit einem Long-Zertifikat (WKN: MA77V2 / ISIN: DE000MA77V23) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren.

Bildquelle: Pressefoto Albemarle

The post So profitieren Anleger vom Lithium-Boom first appeared on marktEINBLICKE.

© 2021 marktEINBLICKE

Jetzt den vollständigen Artikel lesen