Willst du jetzt 3.000 Euro auf Sicht von mindestens 10 Jahren investieren? Falls ja, könntest du grundsätzlich einem ziemlich Foolishen Ansatz folgen. Mithilfe eines solchen Ansatzes und dem anvisierten Zeitrahmen ist ein klassischer Buy-and-Hold-Ansatz möglich. Zumindest etwas Diversifikation könnte außerdem eine Option sein.

Bleibt bloß die Frage, wie man als Investor jetzt 3.000 Euro auf Sicht von 10 Jahren investieren möchte. Prinzipiell können mehrere Wege eine Variante sein. Wachstums- und auch Dividendenaktien könnten langfristig orientiert erfolgreich sein. Ich hätte jetzt mit Blick auf die Bewertungslage jedoch eine Variante, die ich vorziehen würde.

Jetzt 3.000 Euro für 10 Jahre investieren: Mein Weg

Wenn ich jetzt 3.000 Euro über 10 Jahre investieren wollte, so würde ich in Wachstumsaktien investieren. Prinzipiell ist das in meinem Depot inzwischen sowieso zu einem starken Fokus geworden. Allerdings bin ich überzeugt, dass das für viele Investoren jetzt womöglich ein idealer Kompromiss sein könnte.

Wachstumsaktien stehen schließlich weiterhin im Verdacht, langfristig orientiert die besten Renditen zu generieren. Folgt ein Unternehmen hinter einer solchen Aktie einem starken Trend und erarbeitet sich eine führende Wettbewerbsposition in einem großen Markt, so spricht das gerade über solch einen langen Zeitraum für ein außerordentliches Renditepotenzial. Das wiederum ist für mich ein Argument dafür, gerade jetzt beispielhafte 3.000 Euro über 10 Jahre in solche Chancen zu investieren.

Die fundamentale Bewertung ist zudem eher zweitrangig. Selbst wenn viele Wachstumsaktien analog zu ihren Vergleichsmärkten eher hoch bewertet sind: die Vision ist das, was zählt. Entsprechend besteht über ein Jahrzehnt die Möglichkeit, dass viele solcher Aktien in diese auch bewertungstechnisch hineinwachsen. Oder möglicherweise sogar darüber hinaus.

Dips, Korrekturen & Crash aussitzen, falls nötig

Wer jetzt 3.000 Euro über einen Zeitraum von 10 Jahren in Wachstumsaktien investiert, der sollte jedoch auch eines bedenken: Es könnte natürlich zu Dips, Korrekturen oder womöglich sogar einem Crash kommen. Die Bewertungslage ist weiterhin hoch und dynamische, volatile Wachstumsaktien sind prädestiniert dafür, in einer solchen Marktphase auch mal stärker einzubrechen.

Das wiederum muss man als Investor im Zweifel einfach aussitzen. Wohl in dem Wissen, dass eine Korrektur und ein Crash über einen Zeitraum von 10 Jahren eine solide Chance haben, ausgeglichen zu werden. Vor allem, wenn man unternehmensorientiert auf trend- und wachstumsstarke Aktien setzt.

Ich bleibe daher im Endeffekt dabei: Wenn ich jetzt 3.000 Euro über einen Zeitraum von mindestens 10 Jahren investieren wollte, wären Wachstumsaktien mein Mittel der Wahl. Gerade jetzt könnte ich mir vorstellen, dass viele solcher Chancen zu den besten Möglichkeiten gehören, die man mit Blick auf die Bewertungslage noch auswählen kann.

Der Artikel So würde ich jetzt 3.000 Euro auf Sicht von 10 Jahren investieren! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen