DAMRSTADT (dpa-AFX) - Die Software AG hat im abgelaufenen Quartal in der angestammten Datenbanksparte viele Buchungen hereingeholt. Der Auftragseingang in der Sparte A&N habe zwischen April und Ende Juni auf etwa 40 Millionen zugelegt und damit währungsbereinigt gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 48 Prozent, wie das MDax -Unternehmen am Mittwoch in Darmstadt auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Das lag vor allem an verschobenen Vertragsabschlüssen aus dem ersten Quartal und großen vorgezogenen Abschlüssen. Die Auftragseingänge im erklärten Wachstumsfeld mit Integrationssoftware (DBP) hätten leicht über den Markterwartungen gelegen, der Produktumsatz in dem Bereich währungsbereinigt 10 Prozent höher.

Den Gesamtproduktumsatz erwartet der Konzern für das abgelaufene Quartal bei etwa 181 Millionen Euro, die bereinigte Marge vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen bei rund 27 Prozent - deutlich mehr als von Analysten mit knapp 16 Prozent veranschlagt. Die Jahresprognose bestätigte das Unternehmen. Die Aktie legte etwas zu und lag zuletzt rund 0,7 Prozent im Plus./men/jha/