BITTERFELD-WOLFEN (dpa-AFX) - Der Solarmodulhersteller Solibro wird einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung stellen. Das bestätigte das Unternehmen am Freitag. "Aufgrund der schwierigen Marktsituation sowie der Aufhebung der Strafzölle auf importierte Photovoltaikmodule im Jahr 2018 haben die Gesellschafter der Solibro GmbH entschieden, die Massenproduktion von PV-Modulen am Standort nicht mehr fortzuführen", sagte ein Unternehmenssprecher der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte die "Mitteldeutsche Zeitung" über die Insolvenz berichtet.

"Die Solibro GmbH war bis dato der einzige PV-Hersteller am Standort Solar Valley, der von einer Insolvenz verschont geblieben ist", so der Unternehmenssprecher weiter. Das Unternehmen könne den neuen Marktanforderungen nicht gerecht werden. Von der Insolvenz sind rund 220 Mitarbeiter betroffen.

Dem Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung" zufolge hatte die Firma ihre Beschäftigten am Mittwoch per Mail über die bevorstehende Insolvenz informiert. Schon im vergangenen Jahr habe es dort Kurzarbeit gegeben. Solibro wurde 2006 als gemeinsames Unternehmen von Q-Cells <DE0005558662> und der schwedischen Firma Solibro gegründet. Vor sieben Jahren war die Firma von Hanergy, einem der zehn größten Unternehmen der Branche in China übernommen worden./jab/DP/zb