Wichtige Punkte

  • Cannabis-Aktien haben im Jahr 2021 aufgrund verschiedener Faktoren insgesamt schlecht abgeschnitten.
  • Einige Cannabis-Aktien bieten Anlegern aber trotzdem Chancen.
  • Attraktiv bewertete US-Cannabis-Aktien und starke Nebenwerte scheinen die besten Wetten für 2022 zu sein.

Viele Cannabis-Aktien sind im letzten Jahr in den Keller gegangen. Die Aktien der vier größten kanadischen Cannabisproduzenten beendeten das Jahr 2021 im negativen Bereich. Das Gleiche gilt für die Aktien der vier größten US-amerikanischen Cannabisproduzenten.

Die insgesamt schlechte Performance könnte einige Anleger dazu veranlassen, sich von Cannabis-Aktien komplett fernzuhalten. Andere hingegen könnten der Meinung sein, dass es hier einige attraktive Möglichkeiten gibt. Solltest du im Jahr 2022 in Cannabis-Aktien investieren? Hier ist, was du beachten solltest.

Verstehe die Herausforderungen

Die Erwartungen an Cannabis-Aktien waren zu Beginn des Jahres 2021 hoch. Mehrere US-Bundesstaaten stimmten bei den Wahlen im November 2020 für die Legalisierung von medizinischem Cannabis oder von Cannabis für den Freizeitkonsum.

Die Demokraten, die im Allgemeinen mehr für Cannabis sind als die Republikaner, haben eine solide Mehrheit im US-Repräsentantenhaus errungen. Sie hatten auch gute Chancen, die Kontrolle über den Senat zu erlangen, indem sie sich in zwei Stichwahlen in Georgia durchsetzten (und schließlich beide Sitze gewannen). Die Möglichkeit einer umfassenden Cannabisreform auf Bundesebene schien realistisch.

Sowohl in Kanada als auch in den USA hofften die Investoren, dass neue COVID-19-Impfstoffe dazu beitragen würden, die Pandemie zu beenden. Dies könnte eine angeschlagene Einzelhandelsbranche stützen – einschließlich der Cannabis-Einzelhändler.

Infolgedessen stiegen die Cannabis-Aktien Anfang letzten Jahres an. Der kanadische Cannabisproduzent Sundial Growers avancierte zum Börsenmagneten und schoss bis Mitte Februar um mehr als 500 % in die Höhe. Doch dann brach alles zusammen. Und warum?

Den Anlegern wurde klar, dass ihre Erwartungen auf breiter Front zu hoch gesteckt waren. Selbst als die Demokraten beide Kammern der US-Gesetzgebung und das Weiße Haus kontrollierten, kam die Cannabisreform auf Bundesebene nicht zustande.

Impfstoffe halfen, aber die Pandemie endete nicht, weil sich neue Varianten des Coronavirus ausbreiteten. In der kanadischen Cannabisbranche gab es ein erhebliches Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage. Die Bewertungen von Cannabis-Aktien schienen den Marktrealitäten voraus zu sein.

Die politische Dynamik des Jahres 2022 gibt keinen Grund, übermäßig optimistisch zu sein, was kurzfristige Änderungen der Cannabisgesetze auf Bundesebene angeht. Die COVID-19-Fälle erreichen in einigen Gebieten Rekordhöhen. Zum Leidwesen der Anleger sind viele der Herausforderungen, die die Cannabis-Aktien im letzten Jahr einbrechen ließen, noch immer präsent.

Beurteile die Chancen

Es gibt jedoch immer noch Chancen bei Cannabis-Aktien. Kanadische Cannabisproduzenten wie Canopy Growth (WKN:A140QA) und Sundial Growers werden wahrscheinlich nicht so schnell auf den US-amerikanischen Marihuana-Markt vordringen können, wie viele erwartet haben. Dies schränkt die Wachstumsaussichten dieser kanadischen Marihuana-Aktien zumindest auf kurze Sicht stark ein.

Allerdings hat der Ausverkauf im Jahr 2021 einigen US-Cannabis-Aktien besonders attraktive Bewertungen beschert. Die Aktien von Cresco Labs (WKN:A2PAHM) werden zum Beispiel mit weniger als dem 2,5-fachen des Umsatzes der letzten 12 Monate gehandelt. Das Unternehmen ist bereits profitabel und erwartet bis 2022 ein starkes Wachstum.

Ein anderer US-amerikanischer Multi-State-Betreiber, Ayr Wellness (WKN:A2QPFE), ist noch günstiger als Cresco. Die Aktien von Ayr werden unter dem 2,4-fachen des Umsatzes gehandelt. Anders als Canopy Growth erwirtschaftet Ayr derzeit ein positives bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA). Das Unternehmen verzeichnet weiterhin ein solides Wachstum.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass einige Cannabis-Aktien im letzten Jahr enorme Gewinne erzielt haben und auch 2022 noch gute Aussichten haben. Innovative Industrial Properties (WKN:A2DGXH) hat den Markt in fünf aufeinanderfolgenden Jahren geschlagen und seine Aktien sind im letzten Jahr um fast 44 % gestiegen. Alles, was das Unternehmen tun muss, um seinen Siegeszug fortzusetzen, ist, mehr Cannabisgrundstücke zu kaufen und sie an die Betreiber zurückzuvermieten. Das sollte für IIP keine allzu schwierige Aufgabe sein.

Kaufen oder nicht kaufen?

Solltest du im Jahr 2022 Cannabis-Aktien kaufen? Ja und nein.

Die Antwort ist ein klares Nein für risikoscheue Anleger. Viele der Herausforderungen des letzten Jahres sind noch nicht verschwunden und die meisten Cannabis-Aktien sind nach wie vor sehr riskant.

Ich würde sagen, dass es auch ein „Nein“ ist, wenn es darum geht, die meisten kanadischen Cannabis-Aktien zu kaufen. Ich bin der Meinung, dass der Gegenwind, mit dem diese Aktien konfrontiert sind – vor allem die Unfähigkeit, in den US-Marihuanamarkt einzutreten – ihre Performance weiterhin beeinträchtigen wird.

Aggressive Anleger, die bereit sind, ein relativ hohes Risiko einzugehen, sollten jedoch in der Lage sein, bei den US-Cannabis-Aktien Schnäppchen zu machen. Ich würde Ayr und Cresco in diese Gruppe einordnen. Langfristig orientierte Anleger können auch immer noch gewinnen, wenn sie starke Nebenwerte wie Innovative Industrial Properties kaufen.

Es gibt keine Garantie dafür, dass das Jahr 2022 für Cannabis-Aktien im Allgemeinen reibungslos verlaufen wird. Das wird es wahrscheinlich nicht. Einige Cannabis-Aktien könnten jedoch in einer guten Position sein, um die noch immer tückischen Gewässer zu durchschiffen.

Der Artikel Sollte man im Jahr 2022 in Cannabis-Aktien investieren? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die möglicherweise nicht mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Motley Fool Premium-Beratungsdienstes übereinstimmt. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Keith Speights auf Englisch verfasst und am 18.01.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Ayr Wellness, Cresco Labs Inc. und Innovative Industrial Properties. 

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Motley Fool beitragende Investmentanalysten


Jetzt den vollständigen Artikel lesen