Du fragst dich vielleicht, ob es eine gute Idee ist, zu investieren, wenn die Börse auf oder in der Nähe ihres Allzeithochs ist. Bevor du dich entscheidest, lohnt es sich, zwei Faktoren zu berücksichtigen: deine Risikotoleranz und deinen Zeithorizont für Investitionen. Es lohnt sich auch, einen Blick darauf zu werfen, was sich bei früheren Allzeithochs ergeben hat. Historisch gesehen gab es selten einen schlechten Zeitpunkt, um Geld anzulegen, vorausgesetzt, es handelt sich um Geld, das für langfristige Investitionen gedacht ist.

Im Folgenden gehen wir auf einige der wichtigsten Faktoren ein, um zu entscheiden, ob du jetzt wirklich an der Börse investieren solltest.

Deine Risikotoleranz

Manche Menschen haben eine unersättliche Toleranz für das Risiko beim Investieren: Keine Menge an Bitcoin-Token oder GameStop-Aktien ist genug. Für andere ist es genau das Gegenteil. Egal, welcher Anlegertyp du bist, du solltest das Risiko aus dem Blickwinkel deines Gesamtportfolios bewerten. Das heißt, du solltest deine gesamte finanzielle Situation betrachten und dann das Risiko von dort aus zuordnen.

Als nächstes solltest du erkennen, dass es zwei Schlüsseleigenschaften der Risikotoleranz gibt: deine Fähigkeit, Risiken einzugehen und deine Bereitschaft, Risiken einzugehen. Du könntest ein Multimillionär mit einer überdurchschnittlichen Fähigkeit sein, Risiken einzugehen, aber du könntest nicht die Bereitschaft haben, dies zu tun, weil du das Gefühl hast, dass du dadurch nicht viel gewinnen kannst. In einem anderen Fall hast du vielleicht eine sehr hohe Risikobereitschaft, hast aber andere Verpflichtungen, die dich daran hindern, eine solche Strategie zu verfolgen. Einfach gesagt, die Risikotoleranz ist sehr unterschiedlich.

Es gibt auch ein psychologisches Risiko, wenn es um das Investieren geht: Manche Menschen können nachts buchstäblich nicht schlafen, wenn sie wissen, dass ihr Geld in Gefahr ist, an Wert zu verlieren. Das bekannteste Risiko an der Börse ist die Volatilität, d.h. die Tendenz, dass die Werte einer Investition in beide Richtungen schwanken (zumindest kurzfristig). Obwohl es gerade in Mode ist, volles Risiko zu gehen, wäre es klug, Vorsicht walten zu lassen, bevor du mehr Risiko eingehst, als du persönlich ertragen kannst.

Dein Zeithorizont für Investitionen

Was den Zeithorizont angeht, so solltest du nur Geld an der Börse investieren, das du mindestens drei Jahre lang nicht brauchst – manche Leute plädieren sogar für fünf Jahre als Mindestzeitraum. Unabhängig davon, wenn du planst, das Geld in sechs Monaten für eine Anzahlung auf ein Haus oder eine große Studiengebühr zu verwenden, solltest du es nicht an der Börse investieren.

Einer der Schlüssel zur Bestimmung deines Zeithorizonts für verschiedene Geldanlagen ist die Erstellung einer Vermögensaufteilung als Teil eines vollständigen Finanzplans. Du könntest mit einem Notfallfonds beginnen – Geld, das dazu gedacht ist, kurzfristige Ausgaben im Falle eines Jobverlustes oder anderer Notfälle zu decken.

Von dort aus kannst du ein Portfolio aus Aktien, Anleihen und anderen Investitionen aufbauen, das deine Fähigkeit widerspiegelt, über bestimmte Zeiträume Risiken einzugehen. Das Geld im Ausbildungsfonds eines Kindes, das für mehrere Jahrzehnte gedacht ist, kann als langfristiges Konto vorgemerkt werden, während Geld, das für eine Hausrenovierung im nächsten Jahr gedacht ist, kurzfristig verwaltet werden muss.

Kurz gefasst: Ein langer Zeithorizont – sagen wir, von mindestens fünf Jahren – ist ein Zeichen dafür, dass du bereit bist für eine Investition an der Börse.

Was ist, wenn der Markt auf einem Allzeithoch ist?

Bären aufgepasst: In diesem Zusammenhang bleibt die Tatsache bestehen, dass die Börse über lange Zeiträume hinweg selten Geld verloren hat. Wenn du bei allen bisherigen Allzeithochs investiert hättest – trotz der verrückten Volatilität, die oft dazwischen zu finden ist – wärst du als Gewinner hervorgegangen. Du könntest sogar sehr weit vorne liegen, abhängig von der spezifischen Zeitperiode, in der du angefangen hast.

Jetzt zu investieren hat ein paar wichtige Vorteile. Erstens, je früher du investierst, desto früher kannst du zum Beispiel Dividenden kassieren und mehr Anteile ansparen. Das ist das eigentliche Wesen des Zinseszinseffekts. Durch den Zinseszinseffekt wirst du schockiert sein, wie schnell dein Geld wachsen kann.

Investiere, aber habe eine Strategie

Die Börse – ohne Frage – kann dich sehr wohlhabend machen, wenn du dich an die Grundlagen hältst. Investiere früh und oft, verkaufe nur, wenn es nötig ist, und konzentriere dich auf die Langfristigkeit. Aber bevor du das tust, solltest du einen gründlichen Blick auf dein gesamtes finanzielles Bild werfen und ganz ehrlich zu dir selbst sein, was deine Risikobereitschaft und deinen relevanten Zeithorizont für Investitionen angeht. Wenn alles in Ordnung ist, gehe selbstbewusst vor und investiere jetzt.

Der Artikel Sollte man jetzt wirklich an der Börse investieren? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Dieser Artikel stellt die Meinung des Autors dar, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Sam Swenson auf Englisch verfasst und am 20.07.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Bitcoin.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Jetzt den vollständigen Artikel lesen