Jetzt 2.500 Euro in die Aktie von Innovative Industrial Properties investieren, ist das ein cleverer Schritt? Mit Blick auf die aktuelle Dividendenrendite von lediglich 2,15 % hieße das, dass man als Investor rein rechnerisch mit einer Dividende von 53,75 Euro rechnen könnte.

Das passive Einkommen ist möglicherweise nicht der beste Grund, jetzt 2.500 Euro in die Aktie von Innovative Industrial Properties zu investieren. Aber es könnte andere Gründe geben. Ich glaube: Das operative Wachstum und das Dividendenwachstum sind zwei davon. Wobei die Kernfrage natürlich auch ist, ob die fundamentale Bewertung die Wachstumsperspektive noch ausreichend würdigt.

Innovative Industrial Properties: 2.500 Euro für Wachstum?

Innovative Industrial Properties wächst jedenfalls im Cannabis-Markt konsequent weiter. Genau das relativiert die fundamentale Bewertung und führt zugleich zu einer deutlich höheren Dividende. Lass uns das im Detail ein wenig näher betrachten.

Der US-amerikanische Real Estate Investment Trust steigerte die Funds from Operations je Aktie im dritten Quartal von 1,28 auf 1,71 US-Dollar. Zumindest auf bereinigter, verwässerter Basis. Das entsprach einem Wachstum von 33,6 % im Jahresvergleich, was ohne jeden Zweifel ein rasantes zweistelliges Wachstum ist.

Das wiederum führt dazu, dass Innovative Industrial Properties auch die Dividende konsequent erhöht. Zuletzt von 1,40 auf 1,50 US-Dollar. Wobei das das Dividendenwachstum sogar lediglich im Quartalsvergleich gewesen ist. Noch ein Jahr zuvor lag die ausgeschüttete Summe je Aktie bei 1,17 US-Dollar je Aktie. Das heißt, auch hier hat das Dividendenwachstum bei 28,2 % im Jahresvergleich gelegen. Und genau das ist das Wachstum, das möglicherweise eine Investitionsthese formen kann.

Innovative Industrial Properties besitzt noch ein kleines Portfolio mit unter 80 verschiedenen Cannabis-Immobilien. Zukäufe führen sehr direkt zu einem Wachstum bei den Funds from Operations je Aktie. Ein rasanteres Wachstum kann das Management daher womöglich noch einige Jahre aufrechterhalten. Und genau das ist für mich der springende Punkt.

Bewertungstechnisch zu teuer …?

Die Kernfrage ist natürlich, ob Innovative Industrial Properties mit Blick auf die fundamentale Bewertung insgesamt ansprechend ist. Gemessen an 2,15 % Dividendenrendite erkennen wir, dass es jedenfalls nicht günstig ist. Aber auch ein Kurs-FFO-Verhältnis von ca. 41,8 zeigt ebenfalls, dass das Bewertungsmaß teuer sein könnte.

Aber: Wachstum ist der Schlüssel zum Erfolg. Wenn die Zuwächse bei den Funds from Operations und der Dividende so stark und deutlich zweistellig bleiben, könnte das eine Neubewertung veranlassen. Ein Kurs-FFO-Verhältnis von 41,8 mag zwar nicht gerade preiswert sein. Aber auch nicht zu teuer für ein Dividendenwachstum von 28,2 % im Jahresvergleich sowie ein operatives Wachstum von über 30 % zuletzt. Wobei es, wie gesagt, zumindest längerfristig dabei bleiben muss. Wenn man das sieht, dann wäre der Zeitpunkt noch immer gut, um jetzt beispielsweise 2.500 Euro in diese Aktie zu investieren.

Der Artikel Solltest du jetzt noch 2.500 Euro in Innovative Industrial Properties investieren? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Vincent besitzt Aktien von Innovative Industrial Properties.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen