BERLIN (dpa-AFX) - Fragwürdige Beraterverträge der Deutschen Bahn mit Ex-Managern des Staatskonzerns beschäftigen am Donnerstag den Aufsichtsrat. Dabei geht es unter anderem um ein sechsstelliges Honorar für ein früheres Vorstandsmitglied. Insgesamt waren der internen Revision Verträge mit etwa 20 Managern aufgefallen, wie vergangene Woche bekannt wurde. Aufsichtsratschef Michael Odenwald kündigte an, die Angelegenheit vollständig aufzuklären - und zwar ohne Ansehen der Person. Künftig sollen Beraterverträge mit früheren Konzernvorständen nur noch möglich sein, wenn der Aufsichtsrat dies genehmigt, wie vor einigen Tagen Konzernkreise verlauteten./bf/DP/fba