MADRID (dpa-AFX) - Der bereits rasante Preisauftrieb in Spanien hat sich erneut beschleunigt und die Inflationsrate über die Marke von zehn Prozent steigen lassen. Die nach europäischer Methode gemessenen Verbraucherpreise (HVPI) erhöhten sich im Juli im Jahresvergleich um 10,8 Prozent, wie das Statistikamt INE am Freitag in Madrid mitteilte. Im Vormonat hatte die Rate 10,0 Prozent betragen.

Analysten wurden von der Stärke des Preisauftriebs überrascht. Sie hatten für Juli im Schnitt nur mit einer Inflationsrate von 10,5 Prozent gerechnet. Im Monatsvergleich gingen die Verbraucherpreise allerdings zurück. In dieser Betrachtung sank der HVPI um 0,5 Prozent.

Im Tagesverlauf werden auch Inflationsdaten aus der Eurozone veröffentlicht. Hier wird im Schnitt mit einer Rate von 8,7 Prozent gerechnet. Wegen der hohen Inflation hatte die Europäische Zentralbank (EZB) im Juli begonnen, die Zinsen zu erhöhen. Andere Zentralbanken wie die US-Notenbank und die Bank of England haben die Leitzinsen bereits zuvor kräftig erhöht./jkr/bgf/mis