MADRID (dpa-AFX) - Die spanische Großbank BBVA wurde im zweiten Quartal nicht so hart von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie getroffen wie befürchtet. Der Gewinn fiel um rund die Hälfte auf 636 Millionen Euro, wie der Santander-Konkurrent am Donnerstag in Madrid mitteilte. Von Bloomberg befragte Experten hatten im Schnitt allerdings mit einem noch stärkeren Gewinnrückgang gerechnet. Die Bank profitierte zwischen April und Ende Juni davon, dass sie im ersten Quartal bereits sehr viel für mögliche Kreditausfälle zur Seite gelegt hatte. In den ersten drei Monaten hatte die Risikovorsorge 2,6 Milliarden Euro betragen - im zweiten Quartal waren jetzt nur noch 1,6 Milliarden Euro notwendig./zb/mis