Der Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank Berlin hat die politischen Maßnahmen der Regierung in der Corona-Pandemie in einem offenen Brief scharf kritisiert. Bedenken, dass dies berufliche Konsequenzen haben könnte, hatte Kohler nicht. Er sah sich dazu geradezu verpflichtet, so der Banker im Gespräch mit FinanzBusiness.

Jetzt den vollständigen Artikel lesen

Quelle: Finanzbusiness.de