BERLIN (dpa-AFX) - Die Spitzen von Union und FDP sind in Berlin zu Beratungen über ein gemeinsames Regierungsbündnis zusammengekommen. Unter Leitung der Parteichefs Armin Laschet (CDU), Markus Söder (CSU) und Christian Lindner (FDP) trafen die Sondierer-Teams am frühen Sonntagabend zu den für 18.30 Uhr angesetzten Verhandlungen ein. Bei der Ankunft vermieden es alle Teilnehmer, sich inhaltlich zu den Beratungen oder ihren Erwartungen zu äußern.

Zuvor hatte die FDP bereits mit der SPD über die Chancen für eine mögliche Ampel-Koalition gemeinsam mit den Grünen gesprochen. Nach dem Treffen von Union und FDP sollte es am Abend gegen 21.00 Uhr Statements geben. Auch sie bräuchten aber die Grünen für ein Dreierbündnis.

Für den schwer unter Druck stehenden Unionskanzlerkandidaten Laschet gilt ein solches Jamaika-Bündnis - benannt nach den Flaggenfarben Schwarz, Grün, Gelb - als quasi einzige Chance, sich und die Union doch noch ins Kanzleramt zu retten. An diesem Dienstag sind Gespräche der Union mit den Grünen geplant.

Die CDU tritt bei den geplanten Gesprächen mit der FDP und den Grünen mit einem zehnköpfigen Team an. Neben Laschet und Generalsekretär Paul Ziemiak sind dabei: Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus, die fünf stellvertretenden CDU-Vorsitzenden Julia Klöckner, Silvia Breher, Volker Bouffier, Jens Spahn und Thomas Strobl sowie die Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt, Daniel Günther und Reiner Haseloff. Die CSU schickt Parteichef Markus Söder, CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt, Generalsekretär Markus Blume, CSU-Vize Dorothee Bär und den parlamentarischen Geschäftsführer der Landesgruppe, Stefan Müller in die Gespräche.

Die FDP hat ein zehnköpfiges Team aufgestellt: Parteichef Christian Lindner, Generalsekretär Volker Wissing, Marco Buschmann, Nicola Beer, Johannes Vogel, Lydia Hüskens, Bettina Stark-Watzinger, Michael Theurer, Harald Christ und Moritz Körner./bk/cn/had/DP/he