Bei der Square-Aktie (WKN: A143D6) geht es glücklicherweise nicht immer nur um Bitcoin. Auch wenn die Kryptowährung inzwischen natürlich eine größere Rolle spielt, auch mit Blick auf das zukünftige Produkt- und Leistungsspektrum: Das Ökosystem auch ohne diese digitale Münze spielt inzwischen immer mal wieder eine wichtige Rolle.

So wie jetzt zum Beispiel. Das Management hinter der Square-Aktie hat jetzt weitere Funktionen und Dienstleistungen angekündigt, die genau auf die Erweiterung des Ökosystems abzielen. Und damit langfristig orientiert zum Angriff auf den Markt der digitalen Zahlungsdienstleistungen, der Digitalisierung des Bankwesens und anderer potenziell erfolgreicher Dinge abzielen.

Riskieren wir daher heute einen Blick auf die aktuellen Schlagzeilen rund um die Square-Aktie. Sowie darauf, was sie für Foolishe Investoren mit einer langfristig ausgelegten Investitionsthese bedeuten.

Square-Aktie: Banking im Fokus!

Wie wir mit Blick auf die Mitteilungen rund um das Unternehmen und gängiger Nachrichtenagenturen wie Bloomberg feststellen können, möchte das Management das Leistungsspektrum weiter ausbauen. So führt der US-amerikanische Zahlungsdienstleister jetzt Square Banking ein, einen Dienst, der neue Finanzfunktionen für kleinere und mittelgroße Unternehmen umfassen soll, beispielsweise Giro- und Sparkonten.

Mithilfe dieser Funktionen möchte die Square-Aktie auch qualitativ weiterwachsen. So sollen diese Konten mit der Debitkarte (oder Karten) eines Unternehmens verknüpft sein. Einen Mindestsparbetrag gebe es nicht, dafür allerdings die Möglichkeit, eine Verzinsung in Höhe von 0,5 % pro Jahr auf die Einlagen zu erhalten. In Zeiten niedriger und negativer Zinsen ist das natürlich ein starkes Angebot, das durchaus Interesse auf sich ziehen könnte. Zumal die Sparkonten von der Federal Deposit Insurance Corporation versichert seien.

Zudem hat das Management hinter der Square-Aktie das Kreditprogramm für kleine Unternehmen umbenannt und nennt es jetzt Square Loans. Ein eher kleiner Schritt, der inhaltlich kaum eine Veränderung mit sich bringt. Außer vielleicht ein etwas, hm, zielführenderes Branding.

Ein gigantisches Ökosystem entsteht

Natürlich könnten solche Schritte wie Square Banking oder auch Loans eher wenige ausschlaggebend für den Erfolg der Square-Aktie sein. Zumal der US-amerikanische Zahlungsdienstleister größentechnisch unzweifelhaft in der ersten Börsenliga mitspielt. Allerdings zeigt auch das: Das Management ist stets hinterher, das Ökosystem um neue, spannende Funktionen zu erweitern und damit potenziell die Reichweite auszubauen.

Auch das zeigt, dass die Investitionsthese dieser spannenden, wachstumsstarken Aktie intakt ist. Zumal die Konditionen für kleinere und mittelgroße Unternehmen durchaus attraktiv sein dürften. Mal sehen, wie dieses Programm ankommt. Beziehungsweise wie sehr es qualitativ und quantitativ zur Wachstumsgeschichte beitragen kann.

Der Artikel Square-Aktie: Ausbau des Ökosystems geht weiter! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Der neue Fintech-Star

Fintech erobert die Finanzbranche. Und das rasante Wachstum bringt große Chancen für Anleger.

Die meisten wissen nicht, dass es ein unbekanntes Unternehmen aus den Niederlanden gibt, das mit großem Erfolg die Finanzwelt mit seinen stark nachgefragten Dienstleistungen in der Zahlungsabwicklung erobert. Unsere Analysten schätzten seine Zukunftschancen in einem kürzlichen Ranking als hervorragend ein. The Motley Fool hat einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Square. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Square.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen