Square (WKN: A143D6)-Aktien sind seit 2015 bereits um mehr als 1.867 % gestiegen (03.08.2021). Die Umsätze legten im gleichen Zeitraum um das 7,5-Fache zu, was zeigt, dass der Anstieg zum Teil bereits übertrieben ist. Die ersten Unternehmensgewinne in den letzten beiden Jahren haben die Aktien besonders beflügelt.

Jack Dorsey wollte 2009 einen Zahlungsdienst schaffen, der es auch kleinen Händlern und Privatpersonen ermöglicht, Kreditkartenzahlungen anzunehmen. Die alternative Ausrichtung des Gründers wird ebenfalls anhand von Squares 170 Mio. US-Dollar-Investment in Bitcoin deutlich. Neben diesem Unternehmen hat er zudem Twitter (WKN: A1W6XZ) gegründet.

Square mit starkem Wachstum im zweiten Quartal 2021

Square wuchs im zweiten Quartal 2021 weiterhin überdurchschnittlich. So legte der Umsatz um 143,3 % auf 4.680,7 Mio. US-Dollar zu. Dennoch verfehlte Square damit die Analystenerwartungen, die bei 4.990 Mio. US-Dollar lagen.

Alle Bereiche konnten profitieren. So stieg der Umsatz mit Zahlungsdienstleistungen um 79,8 % auf 1.227,5 Mio. US-Dollar. Serviceumsätze wuchsen um 97,9 % auf 685,2 Mio. US-Dollar. Der Umsatz mit Zahlungstechnik (Hardware) stieg um 126,3 % auf 43,7 Mio. US-Dollar. Den größten Beitrag steuerte jedoch mit einem Zuwachs um 211,1 % auf 2.724,3 Mio. US-Dollar der Umsatz mit Bitcoin-Zahlungen bei.

Für den Aktienkurs noch wichtiger war die Steigerung des operativen Gewinns von -23,05 auf knapp 125 Mio. US-Dollar. Unter dem Strich verdiente Square 204 Mio. US-Dollar. Mit einem bereinigten Gewinn je Aktie von 0,66 US-Dollar übertraf das Unternehmen zudem die Erwartungen der Analysten, die mit 0,30 US-Dollar gerechnet hatten.

Square konnte den Bruttogewinn mit seiner Cash-App um 94,3 % und mit Verkäufern um 85,1 % steigern. Im Juni 2021 erreichte die Zahl der monatlichen Cash-App-Nutzer 40 Mio. und dies bei steigenden Transaktionen je Nutzer. Mit der Übernahme des Musikstreamingdienstes Tidal möchte Square Musikern das Geldverdienen erleichtern, aber auch selber mehr Umsatz erwirtschaften.

Square geht im dritten Quartal 2021 davon aus, den Bruttogewinn mit seiner Cash-App im Zweijahresvergleich um 212 % steigern zu können. Im Seller-Segment wird im Vergleich zum Vorjahresquartal hingegen ein Zuwachs von 12 % prognostiziert.

Übernahme von Afterpay

Square hat darüber hinaus für 29 Mrd. US-Dollar die Übernahme des australischen Zahlungsdienstes Afterpay (WKN: A2DT5A) bekannt gegeben. Square wird den Kaufpreis wahrscheinlich mit eigenen Aktien bezahlen. Der Abschluss der Transaktion wird im ersten Quartal 2022 erwartet. Das Unternehmen wird so Ratenzahlungen anbieten und noch mehr Kunden gewinnen können. Afterpay zählte Ende Juni 2021 mehr als 16 Mio. Kunden und fast 100.000 Händler.

„Square und Afterpay haben ein gemeinsames Ziel. Wir haben unser Geschäft aufgebaut, um das Finanzsystem fairer, zugänglicher und solidarischer zu machen, und Afterpay hat eine vertrauenswürdige Marke aufgebaut, die mit diesen Prinzipien übereinstimmt“, so Jack Dorsey.

Der Artikel Square-Aktie: Starkes Wachstum und eine Übernahme ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Der neue Fintech-Star

Fintech erobert die Finanzbranche. Und das rasante Wachstum bringt große Chancen für Anleger.

Die meisten wissen nicht, dass es ein unbekanntes Unternehmen aus den Niederlanden gibt, das mit großem Erfolg die Finanzwelt mit seinen stark nachgefragten Dienstleistungen in der Zahlungsabwicklung erobert. Unsere Analysten schätzten seine Zukunftschancen in einem kürzlichen Ranking als hervorragend ein. The Motley Fool hat einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Square. 

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Christof Welzel, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen