Das Unternehmen „Scottish and Southern Energy“ (kurz „SSE“) macht einiges anders als andere Unternehmen. Ein Beispiel: Andere Unternehmen stellen Auszubildende auf konventionellem Weg ein. Bei SSE läuft das anders – da wurden zuletzt die Stellen von fast 100 Auszubildenden bei Kickstarter eingestellt. Da soll dann die „nächste Generation von Energie-Arbeitern helfen, gegen den Klimawandel vorzugehen“, wie es dazu sinngemäß vom Unternehmen hieß. Die neuen Auszubildenden sollen an der „Front“ („frontline“) der Bemühungen um eine Dekarbonisierung des Vereinigten Königreichs Großbritanniens stehen.

Scottish and Southern Energy Aktie: 12-Monats-Performance in Euro im Bereich von +10%

Da soll es dann um den Aufbau von Windparks oder das Management von flexiblen Stromnetzen gehen, die „more clean power“, also mehr Strom aus Erneuerbare Energien, transportieren sollen – so die Angaben von SSE. SSE war laut eigenen Angaben eines der ersten Unternehmen, die nach einem Ziel der Netto-Null CO2-Emissionen gerufen hat. Entsprechend ist SSA nun aktiv. Produktion von Strom und Verteilung von Strom und Gas. Zahlt sich das für die Aktionäre aus? Nicht unbedingt: Die 3-Jahres-Performance der Aktie liegt mit rund 22% im Minus, auf Jahres-Sicht indes heißt es rund +9% (jeweils in Euro).

Jetzt den vollständigen Artikel lesen

Quelle: Finanztrends.info