BAD VILBEL (dpa-AFX) - Der Arzneihersteller Stada setzt an der Führungsspitze auf Kontinuität. Der Vertrag mit Vorstandschef Peter Goldschmidt werde vorzeitig um drei Jahre bis 2024 verlängert, teilte der Pharmakonzern am Mittwoch in Bad Vilbel mit. Der 56-Jährige führt den Hersteller von Nachahmermedikamenten, Spezialpharmazeutika und rezeptfreien Arzneien wie Grippostad seit 2018. Unter seinem Management war Stada zuletzt vor allem durch Übernahmen stark gewachsen. Aus eigener Kraft wuchs der Umsatz der Hessen im vergangenen Jahr um sechs Prozent auf mehr als drei Milliarden Euro.

Neu aufgerückt in den Vorstand des Konzerns, der 2017 von den Finanzinvestoren Bain und Cinven übernommen wurde, ist Personalchefin Simone Berger. Im erweiterten Führungsgremium von Stada mit rund 12 500 Beschäftigten soll sie ab April einen Kulturwandel vorantreiben. Auch Produktionschef Miguel Pagan verlängerte um drei Jahre bis 2024./als/DP/fba