MADRID (dpa-AFX) - Die Zahl der Arbeitslosen ist in Spanien im vergangenen Monat um mehr als 74 000 gesunken. Insgesamt waren nach Angaben des Statistikamtes 3,18 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet. Der Rückgang war so stark wie noch nie in einem November, wie die Zeitung "El País" berichtete. Allerdings liegt die Arbeitslosenquote mit mehr als 14 Prozent immer noch hoch. Vor allem die Jugendarbeitslosigkeit ist ein schweres Problem. Mehr als 30 Prozent der unter 25-Jährigen sind betroffen.

Die Zahl der Arbeitslosen sinkt seit Februar kontinuierlich, als noch vier Millionen Menschen arbeitslos waren. Vor alllem in der Landwirtschaft, in der Industrie, dem Dienstleistungssektor und dem Baugewerbe seien die Beschäftigungszahlen gestiegen. Nicht enthalten in der Arbeitslosenstatistik sind 125 000 Menschen, die sich noch in Kurzarbeit befinden. Die Wirtschaft Spaniens, das eine besonders hohe Impfquote von fast 80 Prozent erreicht hat, leidet zurzeit kaum noch direkt unter Corona-Einschränkungen.

Die guten Nachrichten zum Arbeitsmarkt kommen zu einem Zeitpunkt, zu dem die Industriestaatenorganisation OECD ihre Prognosen für das Wirtschaftswachstum für Spanien in diesem Jahr von 6,8 Prozent auf 4,5 Prozent und für 2022 von 6,6 Prozent auf 5,5 Prozent gesenkt hat. Als Gründe wurden Lieferengpässe in der Weltwirtschaft und die vor allem von höheren Energiepreisen beschleunigte Inflation genannt./ro/DP/eas