BOSTON (dpa-AFX) - Für gute Stimmung unter den Investoren haben zuletzt vor allem Anleger in den USA gesorgt. Der vom Vermögensverwalter State Street ermittelte Global Investor Confidence Index (ICI) kletterte im Juli auf 100,6 Punkte, ein Anstieg um 4 Punkte vom revidierten Juni-Wert von 96,6. Der nordamerikanische Subindex legte um 9,3 Punkte auf 105,1 kräftig zu. In Europa fiel das Plus deutlich geringer aus, in Asien weitete der ICI den Rückgang vom Juni noch aus.

"Die Risikobereitschaft hat sich im Juli verbessert, da der Global ICI aufgrund der Zuversicht auf anhaltenden Rückenwind bei der Wiedereröffnung höher notierte", kommentierte Marvin Loh, leitender Stratege von State Street Global Markets am Mittwoch. In den USA habe die Stimmung der Anleger im Vergleich zum Juni komplett gedreht. Zudem hätten sich die Inflationserwartungen dort stabilisiert, obwohl die Preisdaten zuletzt höher ausgefallen seien als erwartet.

Der Investor Confidence Index misst den Angaben zufolge die Risikobereitschaft der Anleger, indem er das tatsächliche Kauf- und Verkaufsverhalten institutioneller Investoren untersucht. Der Index weist Änderungen in der Risikobereitschaft der Anleger eine genaue Bedeutung zu: Je höher die prozentuale Verteilung auf die einzelnen Papiere, desto größer die Risikobereitschaft beziehungsweise das Vertrauen. Ein Wert von 100 ist neutral - dies ist der Wert, bei dem Investoren ihren langfristigen Anteil an risikoreichen Anlagen weder erhöhen noch verringern./bek/jsl/he