Erfreuliche Nachrichten erreichten uns am frühen Donnerstagmorgen (24.6.) von Ströer: Unser Musterdepotwert hat sich besser von der Pandemie erholt als erwartet.

Die dadurch eingebrochene Außenwerbung sei im Juni bereits wieder auf das Vorkrisen-Niveau zurückgekehrt. Daher werde der Umsatz im zu Ende gehenden Q2, für das wir Mitte August belastbare Zahlen erwarten, 42% über dem Vj.-Zeitraum liegen. Bisher ging der Werbevermarkter von 40% aus. Das EBITDA habe sogar stolze 70% zugelegt, so die Kölner, die zuvor einen 60%-Anstieg erwartet hatten.

Nachdem der Vorstand im Geschäftsbericht „von einer mit dem Geschäftsjahr 2019 vergleichbaren Entwicklung“ für 2021 ausging, wird er nun konkret: Der Umsatz werde mit 1,6 Mrd. Euro leicht über dem 2019er-Niveau liegen, das EBITDA mit 490 Mio. bis 510 Mio. Euro jedoch noch unter den vor Corona verdienten 570 Mio. Euro. Gegenüber 2020 bedeutet die Zielspanne aber ein Gewinnwachstum von bis zu 10%. Analysten erwarten zwar noch mehr, die MDAX-Aktie (69,70 Euro; DE0007493991) reagierte dennoch mit Kurszuwächsen.

Ströer bleibt ein Kauf mit Stopp bei 56,60 Euro.

Quelle: Platow.de