WERBUNG / ANZEIGE - Börsennews.de ist für den Inhalt der Anzeige nicht verantwortlich.

Da sollten jetzt starke Zugewinne winken: Eine “Millionenliga” in den USA setzt nun auf den Innovator Binovi. Diese Meldung könnte sich heute wie ein Lauffeuer verbreiten.

Die soeben veröffentlichte Meldung dürfte heute für ordentlich großes Aufsehen in der Branche sorgen und den Aktienkurs des kanadischen Innovators Binovi erneut “Freudentänze aufführen” lassen. Anleger sollten unserer Meinung nach positioniert sein. Die Heimatbörse in Toronto handelt wieder ab 15:30 Uhr, an den deutschen Börsenplätzen (Frankfurt u.a) kann schon jetzt gehandelt werden.

Erst am vergangenen Wochenende setzte das Unternehmen, das jetzt vom bekannten Entrepreneuer und Top-Manager Terry Booth, dem Mann, der mit 3 Mio. Dollar (CDN) einen der ersten großen Milliardenkonzerne der Cannabisbranche aufbaute (Aurora), ein ganz deutliches Zeichen. Mit Binovi Connect gab man den Einstieg in den milliardenschweren Markt der Telemedizin bekannt. Die Börse schickte die Aktie unter Rekordvolumen bereits deutlich nach oben:

In unseren Augen allerdings nur “Vorgeplänkel” zu dem, was da in den nächsten Tagen und Wochen passieren dürfte. Wir sehen eine komplette Neubewertung anstehen. Die Aktie notiert noch (wie einst auch Booths Aurora Cannabis) bei Pennies. Wir wetten aufs Booths zweiten großen Wurf und die Entstehung eines weiteren Milliardenkonzerns unter seiner Führung.

Heute: Großer Durchbruch bei Binovi mit einer gewaltigen Partnerschaft gelungen!

Binovi Technologies*
WKN: A2P755
Börsenplätze: Frankfurt (Deutschland); CSE (Kanada, Heimatbörse)

Breaking News: 

Babe Ruth League Partners with Binovi Technologies in Order to Provide Sport Vision Training to Its Youth Athletes

HIER mehr lesen.

Quasi über Nacht hat Binovi jetzt mit der Partnerschaft mit einer der ganz großen US-Sportorganisationen Zugang zu über 1.000.000 Sportlern in den USA!

“Denkt man an Baseball, denkt man zwangsläufig an Babe Ruth. Der vielleicht größte Name überhaupt in der Geschichte der Major League Baseball gilt als Ikone des amerikanischen Sports.” – Spox

Michael Jordan, Bruce Springsteen, George Brett oder auch Jimmy Fallon waren allesamt in der US-Baselball-Jugendorganisation Babe Ruth League aktiv! Die Babe Ruth League ist eine der in den USA größten Jugendorganisationen im Baselball und Softball und zählt derzeit mehr als 1.000.000 Mio. aktive Spieler. Genau diese Organisation ist jetzt eine Partnerschaft mit Binovi eingegangen. Binovi wird offizieller Partner der Organisation und soll somit mit seinen innovativen Produkten die kognitiven Fertigkeiten von  den Sportlern, Organisatoren, Trainern und Schiedsrichtern verbessern. Diese Partnerschaft darf man wohl sicherlich als den großen Meilenstein für das Unternehmen im Sportbereich bezeichnen. Die Meldung dürfte Binovi sehr viel Aufmerksamkeit bescheren.

Auch der kanadische “Milliardenmacher” Terry Booth, der mit einem Investment von 3 Mio. Dollar (CDN)  im Hoch einen 18 Mrd. Dollar (CDN) schweren Konzern schaffte, ist beim Micro Cap Binovi eingestiegen. Die Aktie von Binovi notiert noch (wie einst auch Aurora) bei Pennies.

Mit Binovi Connect gab man am Samstagabend den Einstieg in den milliardenschweren Markt der Telemedizin bekannt. Telemedizin-Aktien durchleben ohnehin einen Hype und produzierten in 2020 bereits einige Depot-Highflyer:

Verzehnfacher: Die Aktie von CloudMD, die wir unseren LeserInnen schon sehr früh vorgestellt haben!

Die Telemedizin-Aktie CloudMD hat sich seit Dezember 2019 im Hoch im Kurs mehr als verzehnfacht (unser Team hat bei Pennies schon über den Titel geschrieben), die Aktie von Teladoc seitdem eine 250%-Rallye hingelegt. Binovi hat im Vergleich zu vielen anderen Unternehmen jahrelange Entwicklung und Millionen investiert und dürfte mit Binovi dank seiner weltweiten Einzigartigkeit richtig große Wellen schlagen.

Die Aktie von Binovi könnte den CloudMD-Erfolg vielleicht sogar noch übertreffen: “Milliardenmacher” Terry Booth ist jetzt dabei


Terry Booth machte die international bekannte Aurora Cannabis mit 3 Mio. Dollar zum Milliardenkonzern.

Kinder mit Lernschwierigkeiten werden zu den Klassenbesten. Sportler erbringen plötzlich Spitzenleistungen. Unternehmer arbeiten wieder fokussiert und bringen Top-Ergebnisse. Alte Menschen sehen wieder klarer, indem das Gehirn trainiert wird. All das ist nicht frei erfunden oder nur eine Vision (die in den Sternen steht), sondern wahrscheinlich der Grund, warum ein “Milliardenmacher”, der Mitgründer und ehemalige CEO des Milliardenkonzerns Aurora Cannabis, in das  n o c h  kleine Unternehmer Binovi eingestiegen ist: eine neue potenzielle Milliardenstory!

Terry Booth machte aus einem Millionen-Start-up den Milliardenkonzern Aurora und schaffte somit DEN international bekannten Namen für ein Cannabisunternehmen. Jeder, der Cannabisunternehmen kennt, kennt Aurora Cannabis und jeder der Aurora kennt, kennt Terry Booth. Und die Wahrscheinlichkeit, dass Binovi bald der nächste Milliardenkonzern unter seiner Führung werden könnte, ist seit der Meldung vom vergangenen Samstag wohl ganz deutlich angestiegen:

Industry Leader, Binovi Technologies, Announces Upcoming Release of Binovi Connect App

HIER zur Meldung.

Das Unternehmen gab am vergangenen Wochenende mit Binovi Connect den Einstieg in den Markt der Telemedizin bekannt. Künftig soll ausnahmslos jeder in der Lage sein, Binovi zu nutzen, auch zu Hause! Erfolgsgründer Terry Booth bringt somit eine gewaltige Änderung in das Unternehmen Binovi Technologies, das sich jetzt mit Binovi Connect einem potenziellen Milliardenmarkt öffnen wird. Diese Änderung dürfte extremes Wachstum bedeuten, sollte Binovi Connect in unseren Augen wohl definitiv der Game Changer und auch der große internationale Durchbruch für das Unternehmen sein.

Binovi: Die fantastische Innovation ist physich bereits in mehr als 1.500 Standorten und 20 Ländern im Einsatz

Binovi wird schon jetzt nicht mehr nur bei Augenärzten einsetzt. Im Sportbereich soll Binovi die Performance steigern. “Milliardenmacher” Terry Booth will Binovi zudem an die Schulen bringen. Und mit Binovi Connect kommt jetzt der Massenmarkt.

Binovi wurde für die Optimierung der Sehkraft und die Verbesserung von Fertigkeiten im Zusammenhang mit der kognitiven Leistung entwickelt und ermöglicht mit geringem Aufwand messbare Ergebnisse in kürzester Zeit. Binovi ist  schon jetzt an mehr als 1.500 Standorten in 20 Ländern im Einsatz. Gründer Adam Cegielski stieß dank seines kleinen Sohns auf die Formel der Binovi-Technologie, denn der hatte große kognitive Problem und Lernschwierigkeiten in der Schule. Er hatte sogar Probleme, Lesen zu lernen. Heute, einige Jahre später, ist er der Klassenbeste, erzählt uns Cegielski im Interview.

Cegielski adaptierte die Formel und entwickelte mit einem Expertenteam Binovi. Zahlreiche bekannte Sportler nutzen Binovi bereits mit großem Erfolg. Vor allem aber bei Augenärzten ist die Technologie bereits im Einsatz, insgesamt derzeit an mehr als 1.500 Standorten und 20 Ländern (auch in Deutschland). Cegielski hatte bereits gute Arbeit geleistet, doch der Entrepreneur und “Milliardenmacher” Terry Booth sieht offensichtlich noch mehr, hat den ganz großen Markt vor Augen, will Binovi zukünftig noch viel mehr bei den großen Sportligen, in Unternehmen und auch an Schulen sehen. Und ganz entscheidend: Binovi soll künftig dank Binovi Connect den Massen zugänglich gemacht werden!

Terry Booth: Für uns der “Garant” für den Binovi-Erfolg

Mit eigenem Startkapital von 3 Mio. Dollar zum 18 Mrd.-Dollar-Konzern (CND)! Das war das letzte Ergebnis des “Milliardenmachers” Terry Booth, nachdem er 2014 den heute weltweit bekannten Cannabiskonzern gründete. Wir sind übrigens schon ein bisschen stolz, dass es auch hier unser Team war, welches das Unternehmen erstmals der Öffentlichkeit im deutschsprachigen Raum vorgestellt hat, als das Unternehmen gerade entstand und die Aktie noch für Pennies zu kaufen war. Genauso ist es auch heute wohl auch mit der Aktie von Binovi Technologies.

Wenn Sie mit jemanden gemeinsam wetten wollen, der in sein letztes “Venture” selbst rund 3 Mio. Dollar investiert hat, bevor hieraus hunderte Millionen wurden, dann dürften Sie bei Binovi exakt richtig sein.

Denn genau jetzt steht Binovi ganz offensichtlich vor einer Transformation.

Terry Booth ist nun Chairman von Binovi und hat für den aufstrebenden Innovator ambitionierten Pläne: Die Binovi-Plattform, die auch schon Kindern mit Sehproblemen frühzeitig helfen kann, diese zu beheben, soll an Schulen, soll überall in den Sportbereich, soll CEOs weltweit helfen, bessere Leistungen zu erbringen, soll alte Menschen vital und vor allem geistig fit halten und vor Demenz schützen!

Vor allem soll Binovi jetzt aber auch der breiten Masse zugänglich gemacht werden, womit sich für Binovi Technologies ein weiterer internationaler Milliardenmarkt öffnen dürfte. Wir sind ziemlich angetan von dem Tempo, in dem Booth jetzt die Unternehmensentwicklung für Binovi vorantreibt.

Booth sieht auch massives Potenzial in den Schulen und holte Landesschulrätin ins Boot 

Booth glaubt auch an einen Milliardenmarkt im Einsatz von Binovi in den Schulen. Das Unternehmen holte für den Weg an die Schulen auch (ehemalige) Entscheidungsträger der Behörden ins Boot: 15.000 Schulen allein in Kanada (am Sitz des Unternehmens) und rund 130.000 Schulen in den USA stehen im Visier. Booth ist es gelungen, mit Dr. Sandra Stoddard eine Landesschulrätin im kanadischen Edmonton ins Boot zu holen. Stoddard beaufsichtigt die Bereiche frühes und integratives Lernen und gibt u.a. auch Unterstützung bei der Erstellung von Lehrplänen. Ferner holte sich Binovi Technologies auch einen ehemaligen Mitarbeiter des Weißen Haus in Washington ins Team.

“Das wird größer als Cannabis!” – Terry Booth in der Sondertelefonkonferenz am gestrigen Abend

Bereits mittelfristig könnte sich also das Szenario wiederholen, das der neue Chairman dieses Unternehmens schon einmal durchgezogen hat. Alles passt hier zusammen: eine großartige Innovation, eine aktuell vorliegende “Minibewertung” und ein Team, das mit immer mehr “Schwergewichten” bestückt ist.

Booth und sein ehemaliges Aurora-Team kreierten einen Milliardenkonzern der Cannabisbranche

Der “Milliardenmacher Terry Booth gründete 2014 das damalige Cannabis-Startup Aurora Cannabis mit eigenem Startkapital von 3 Mio. Dollar (CDN). Er schuf innerhalb nur weniger Jahre einen Konzern mit einer einer Bewertung von im Peak rund 18 Mrd. Dollar (CDN). Sein neuestes Engagement heißt jetzt Binovi. Terry Both ist ein, wenn nicht sogar DER erfolgreichste Startup-Gründer Kanadas, der letzten Jahre.

Binovi ist ein höchst innovatives Unternehmen aus dem kanadischen Ontario, das mit dem gleichnamigen Produkt Binovi ein weltweit einzigartiges Produkt entwickelt und dessen Funktionalität und Wirkung bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat. Binovi soll nicht nur international Menschen helfen, Probleme mit den Augen frühzeitig zu erkennen und zu beheben. Das Produkt unterstützt auch Menschen bei der Performance-Steigerung in zahlreichen Betätigungsfeldern und trainiert das Gehirn. Mit seiner weltweit einzigartigen Innovation könnte das große Vorhaben gelingen, einen neuen Milliardenkonzern zu schaffen, nutzen schon heute international immer mehr Experten und Augenärzte das System von Binovi.

Terry Booth, Binovi und ein ganz persönlicher Bezug

Der erfolgsverwöhnte Manager Booth will Binovi zum internationalen Standard machen. Er will gemeinsam mit seinem neuen Team all seine Kontakte bis hin zum Regierungslevel nutzen. Er will Binovi an allen Schulen. Er will weltweit vor allem auch Kindern helfen, Probleme mit den Augen frühzeitig zu erkennen und zu beheben. Das wundert nicht, denn Booth begleitet offensichtlich ähnlich wie Binovi-Gründer Adam Cegielski eine ganz persönliche Motivation: Seine heute 31-jährige Tochter hatte selbst ein sehr schlechtes linkes Auge und ein gutes rechtes Auge. Leider wurde sie nicht richtig behandelt und trug Folgeschäden davon.

Bei einer öffentlichen Erklärung hätte Booth nicht nicht deutlicher sein können:

“Ich werde alles daran setzen, Binovi zu einem international großen Erfolg zu machen.”  

Binovi ist aktuell bei vielen Anlegern wohl immer noch eher (wie einst auch Aurora) unbekannt. Die Aktie notiert an der kanadischen TSX im Venture-Segment, letzter Kurs: 0,215$. Bewertung: Circa 24 Mio. Dollar (CDN). Die Aktie von Binovi ist also ein waschechter “Penny”, mit allen hierfür typischen Risikofaktoren, aber offensichtlich nicht nur in unseren Augen mit ganz erheblichen Wachstumschancen, denn auch Booth hat selbst in das Unternehmen investiert. Binovi erfüllt unserer Meinung nach genau die Kriterien, die einen potenziellen Tenbagger ausmachen.

Binovi ist einzigartig und befindet sich gar schon in deutschen Praxen

Binovi Technologies hat etwas Neues, etwas weltweit Einzigartiges erfunden. Das Unternehmen (ehemals Eyecarrot) hat Binovi erfunden. Binovi wurde für die Optimierung des Sehvermögens und die Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten im Zusammenhang mit der menschlichen Leistungsfähigkeit konzipiert. Weiters steht Binovi für die Behandlung der Probleme von über einer Milliarde Menschen, die binokulare Sehprobleme haben. 

Binovi Technologies arbeitet mit Experten in den Bereichen Neuro-Optometrie, Sehrehabilitation und Sehleistung daran zu helfen, in kürzerer Zeit und mit wenig Aufwand messbare Ergebnisse zu erzielen. Binovi kann die Art und Weise verbessern, in der Optiker und Augenärzte mit ihren Patienten zusammenarbeiten, um ihr Sehvermögen und ihre visuellen Fähigkeiten zu verbessern.

Was haben ein Extremsportler mit Performanceproblem, ein Kind mit visuellen Lernschwierigkeiten oder ein Mensch im hohen Alter mit Sehschwierigkeiten gemeinsam? Sie alle können unser Binovi nutzen!  – Adam Cegielski, CEO von Binovi Technologies

Jeder vierte Mensch weltweit lebt mit Problemen im Zusammenhang mit seinen visuellen Fähigkeiten, die weit als nur über die Sehschärfe hinausgehen. Trotzdem konzentriert sich die klassische ophthalmologische Behandlung in erster Linie auf Sehschärfeprobleme und die Behandlung deren Symptome. In der Tat bleiben viele visuelle Leistungsprobleme unerkannt oder werden völlig ignoriert. Binovi Technologies will das ändern und konzentriert sich darauf, die Aufmerksamkeit auf die wirklichen Probleme zu lenken und den Behandlern zu helfen, indem das Unternehmen mit Binovi die notwendigen Instrumente bereitstellt, um die eigentlichen Ursachen und Probleme anzugehen. 

Zwar handelt es sich bei Binovi Technologies noch um ein Startup, allerdings um ein Startup, das die ersten Entwicklungsphasen bereits hinter sich gelassen und schon jetzt aktiv mit gezielten Vertriebsmaßnahmen seine Produkte verkauft.

Über 1.500 Praxen in 20 Ländern nutzen bereits Produkte von Binovi Technologies. 

Selbst erste Augenärzte in Deutschland nutzen inzwischen Binovi, wie uns Binovi-CEO Cegielski verrät. Das Potenzial und auch die Einsatzmöglichkeiten für das einzigartige Binovi-System sind offensichtlich gewaltig groß, so unterzeichnete man 2020 auch eine Partnerschaft mit einem NHL-Team. Jetzt stehen internationale Sportteams und die Schulen auf der Agenda und bald schon der Massenmarkt mit Binovi Connect.

Unsere Meinung: Mit der Lancierung von Binovi Connect und somit dem Einstieg in den Markt der Telemedizin sehen wir den großen internationalen Durchbruch für Binovi kommen. Schon ohne Binovi Connect sehen wir vor allem auch im Sport- und Schulbereich einen potenziellen Milliardenmarkt. Im Sportbereich hat man mit der heute lancierten Partnerschaft mit der Babe Ruth League wohl definitiv einen ganz deutlichen Sprung nach vorne gemacht.

Und es gibt ein ganz entscheidendes und gewichtiges Argument, das für ein Investment in Binovi spricht: Wir kennen kein anderes Unternehmen, das ein derartiges Produkt in dieser Form vermarktet, mit Millionen ausgestattet und einem Erfolgsunternehmer wie Terry Booth “ausgestattet” ist. Wir glauben, Anleger sollten frühzeitig positioniert sein.

Nachfolgend ein Video zu Binovi Touch, das aktuelle Flagship-Produkt von Binovi:

Informieren Sie sich hier selbst über Binovi Technologies:
Webseite: https://binovi.com
Filings (Börsenbehörden Kanada): www.sedi.ca

Mit besten Empfehlungen

Ihnen wie immer viel Erfolg!

Ihr inult-Team
www.inult.com

HIER geht es zum Aktienkurs von Binovi Technologies

*Beachten Sie zwingend nachfolgende Hinweise zu den bei inult definitiv bestehenden Interessenkonflikten hinsichtlich dieser Veröffentlichung sowie unsere Riskohinweise und unseren Haftungsausschluss

Risikohinweise und Haftungsausschluss

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen.
Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen. Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen; aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Darüber hinaus unterliegen die bei inult vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken.

Die von inult für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt; andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Veröffentlichungen von inult dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt zahlen. Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der inult-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande.

Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar. Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet. Die Herausgeberin und Autoren der inult-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater; deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten.

Alle durch inult veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten. Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von inult enthaltenen Wertungen und Aussagen; diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt. Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen.

Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den inult-Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten.

Angaben zu Interessenskonflikten 

Die Herausgeberin und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung des besprochenen Unternehmens Binovi Technologies zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen:

I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände in Binovi Technologies und behalten sich vor, diese zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung zu verkaufen oder neue Positionen in Binovi Technologies einzugehen.

II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit Binovi Technologies und erhalten hierfür ein Entgelt.

Autoren und die Herausgeberin wissen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie von Binovi Technologies im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kommt es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung.

Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung von inult ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlich und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag des besprochenen Unternehmens.

– Werbung/Marketingmitteilung –


++++ Werbung/Anzeige Ende++++

Haftungshinweis/Disclaimer

Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de sind nicht für die als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Texte und Bilder verantwortlich und machen sich den Inhalt der Werbung/Anzeige nicht zu Eigen.

Verantwortlich für den Inhalt der Werbung/Anzeige ist allein der jeweilige benannte Herausgeber der Werbung/Anzeige. Eine inhaltliche Kontrolle der als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Inhalte durch die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de findet nicht statt. Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der gemachten Angaben.

Es handelt sich bei der Werbung/Anzeige um keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der Wertpapiere seitens der Markets Inside Media GmbH. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können.
Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle finanzielle Schäden, die durch die in diesem Medium ausgesprochenen Empfehlungen verursacht werden könnten. Die Markets Inside Media GmbH und Ihr Portal Börsennews.de und/oder verbundene Unternehmen, Führungskräfte und/oder Mitarbeiter halten derzeit oder zukünftig Long- oder Shortposition in den in der Anzeige beschriebenen Wertpapieren und/oder Optionen, Futures und andere Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren oder andere Investments, die sich auf von Markets Inside Media und Börsennews.de herausgegebenen Medien beziehen.

Mit der Nutzung der Angebote des Portals Börsennews.de akzeptiert der Nutzer die Nutzungsbedingungen/Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die unter www.boersennews.de/service/agb abrufbar sind.
AGB | Impressum | Datenschutz