ZÜRICH (dpa-AFX) - Der schweizerische Rückversicherer Swiss Re rechnet infolge zunehmender Katastrophenschäden mit einer deutlich wachsenden Nachfrage nach Versicherungsschutz. Die Prämieneinnahmen der Versicherungsbranche im Schaden- und Unfallgeschäft dürften im Vergleich zum Niveau vor der Corona-Krise bis Ende des Jahres um zehn Prozent auf 6,9 Billionen US-Dollar (5,8 Billionen Euro) steigen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Zürich mit. Für 2022 rechnet das Management mit einem weiteren Anstieg auf von mehr als 7 Billionen Dollar - einen historischen Höchstwert.

Anlass der Prognosen ist das jährliche Rückversicherer-Treffen in Monte Carlo, das wegen der Corona-Krise diesmal zum zweiten Mal online stattfindet./stw/men