Der nachhaltige Swisscanto-Fonds investiert in ein besonderes Anleihe-Segment: Contingent Convertibles, also bedingte Wandelanleihen, wie sie von Banken und Versicherungen zur Stärkung des Eigenkapitals ausgegeben werden.

 


Beim Versuch der Geldvermehrung im Casino gibt es für „Investoren“ eine schmerzhafte Erkenntnis: Die Bank gewinnt immer. Ganz anders hingegen sind die Rollen verteilt, wenn es um die Regulatorik in Sachen Eigenkapital und Rücklagen/Vorsorgepuffer der Banken geht. Da gewinnt nie die Bank, sondern stets die Regulatoren. Das zwingt Banken und Versicherungen in vielen Fällen dazu, bedingte Anleihen zu begeben. Wer darin investiert, zählt als Investor nicht zwangsläufig immer zu den Gewinnern – die Chancen sind aber ungleich fundierter und höher als im Casino. Bedingt heißt in diesem Fall, dass unter bestimmten in den Convenants (Anleihebedingungen) festgelegten Umständen die Anleihe zwangsgewandelt wird. Anleiheinvestoren verfügen also nicht über ein Wahlrecht wie bei einer „normalen“ Wandelanleihe, sondern können zu Aktionären des Emittenten werden. Dieses Risiko wird mit einem höheren Coupon honoriert.



Den vollständigen Artikel lesen ...

Quelle: Fondsdiscount.de