ANKARA (dpa-AFX) - Die türkische Wirtschaft hat im Frühjahr an Fahrt verloren. In den Monaten April bis Juni habe die Wirtschaftsleistung um 0,9 Prozent im Vergleich zum Vorquartal zugelegt, teilte die Statistikbehörde am Mittwoch in Ankara mit. Im ersten Quartal war das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Türkei deutlich stärker gewachsen.

Die Wirtschaftsleistung der ersten drei Monaten des Jahres wurde nach oben revidiert. Demnach legte die Wirtschaft im ersten Quartal nach neuen Daten um 2,2 Prozent zu, nachdem zuvor nur ein Wachstum um 1,7 Prozent gemeldet worden war.

Im Jahresvergleich meldete die Statistikbehörde für das zweite Quartal ein Rekordwachstum. In dieser Betrachtung hat die türkische Wirtschaft um 21,7 Prozent zugelegt. Der Anstieg fiel so stark aus wie noch nie seit Beginn der Datenreihe im Jahr 1999, nachdem die Wirtschaft im Frühjahr 2020 massiv unter der Corona-Krise gelitten hatte und einen herben Einbruch verzeichnete.

Während die türkische Wirtschaft nach dem Corona-Einbruch wieder Tritt fassen konnte, wird das Land durch eine hohe Inflation belastet. Zuletzt lag die Inflationsrate im Juli bei 19 Prozent./jkr/bgf/zb