LONDON (dpa-AFX) - Der britische Tabakkonzern British American Tobacco (BAT) wird trotz der Covid-19-Pandemie wieder etwas optimistischer. Für 2020 erwartet BAT nun ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum am oberen Ende der zuvor angegebenen Spanne von ein bis drei Prozent, wie der Konzern am Mittwoch in London mitteilte. So habe sich der erwartete Gegenwind durch die Corona-Krise leicht reduziert, und der Rückgang der globalen Zigarettenproduktion dürfte etwas geringer ausfallen als angenommen.

Zudem geht der Vorstand beim wechselkursbereinigten Gewinn je Aktie weiter von einer Steigerung im mittleren einstelligen Prozentbereich aus und will nach wie vor 65 Prozent des bereinigten Gewinns je Aktie als Dividende an die Aktionäre ausschütten. Der Konzern verwies dabei auf eine "starke Liquidität".

Konzernchef Jack Bowles sprach von einem schwierigen Jahr und anhaltenden Unsicherheiten. Dennoch gewinne BAT mit seinen neuen Produkten wie Verdampfern und Tabakerhitzern Marktanteile. Zudem profitiere das Unternehmen vom Umbau des Geschäfts. An seinen Mittelfristzielen hält BAT denn auch fest und rechnet für seine neuen Produkte bis zum Jahr 2025 mit einem Umsatz von 5 Milliarden Pfund (rund 5,5 Mrd Euro).

Zu BAT gehören unter anderem bekannte Marken wie Lucky Strike, Pall Mall und Dunhill. Im zunehmend schwierigeren Geschäft mit klassischen Zigaretten und anderen Tabakprodukten investiert das Unternehmen unter anderem verstärkt in neue Inhalations-Alternativen./eas/stw/jha/