Wirecard AG (ISIN: DE0007472060) steht vor einem wichtigen Tag, Morgen soll der gesamte KPMG-Bericht veröffentlicht werden. Ungekürzt und vollständig - transparenter geht nicht, abe rauch notwendig um endlich Ruhe zu haben - sofern die Ergebnisse "passen" für Wirecard.

Natürlich werden einige Stimmen wieder laut werden, die die von Wirecard veranlasste Prüfung als nicht ausreichend, als zu stark durch das Management beeinflusst oder als ungeeignet bezeichnen werden.Wichtig wird dabei sein, zu schauen, wer sich, mit welchemn Interessen, wie positioniert. Es wird auf jeden Fall spannend werden, ob es eine mehrheitlich positive oder negative Reaktion auf den Bericht geben wird. BESTES ZEICHEN DAFÜR IST DER AKTIENKURS UND DESSEN REAKTION NACH DER VERÖFFENTLICHUNG: Die Analysten, die Wriecard covern, haben durch ihre letzten Einschätzungen eigentlich schon einen "Freispruch", welcher Klasse auch immer, wirecards von den Vorwürfen der FT vorweggenommen. Niemand kann Kursziele von 230,00, 210,00 oder auch nur 130,00 EUR nennen, wenn er von gefälschten Bilanzen und Luftumsätzen ausgehen würde. Zumindest wird die Wahrscheinlichkeit, dass KPMG wesentliche Verfehlungen aufdeckt, die über die seinerzeit - bilanziell gesehen - wenig bedeutenden Falsch-Buchungen in Singapur ,hinausgehen (Damals mussten im einstelligen Millionenbereich Buchungen korrigiert werden und der lokale Verantwortliche wurde freigestellt, respektive entlassen - jedenfalls nicht der weitreichende Betrug, den die fT seinerzeit unterstellte)   …

Jetzt den vollständigen Artikel lesen