Die Shopify-Aktie (WKN: A14TJP) ist im aktuellen Tech-Crash vergleichsweise glimpflich davongekommen. Wenn wir das Minus seit dem Rekordhoch betrachten, so erkennen wir bei einem Aktienkurs von 1.084 Euro einen Wert von rund 30 %. Andere Aktien haben bedeutend mehr verloren, in manchen Fällen beträgt der Discount inzwischen 50 und 70 %.

Das wiederum soll heute zu einer etwas anderen Fragestellung führen: Kann die Shopify-Aktie im Rahmen eines Tech-Crashs um bis zu 50 % an Wert verlieren? Blicken wir auf relevante Faktoren, die dabei vermutlich eine wichtige Rolle spielen.

Shopify-Aktie: Im Tech-Crash 50 % Wertverlust oder mehr?

Grundsätzlich gibt es einige fundamentale Kennzahlen, die ein solches Crash-Potenzial widerspiegeln könnten. So beläuft sich der Börsenwert auch auf dem günstigeren Niveau auf 153 Mrd. US-Dollar. Gemessen am zuletzt ausgewiesenen Umsatz für das dritte Quartal liegt das Kurs-Umsatz-Verhältnis bei ambitionierten 34,2. Günstig ist das nicht, bei einer hälftigen Korrektur wäre ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von 17 womöglich angemessen. Vor allem, wenn es fundamentale Gründe wie eine deutliche Wachstumsverlangsamung gäbe.

Auch das Kurs-Gewinn-Verhältnis, das irgendwo im mittleren dreistelligen Bereich liegt, ist alles andere als preiswert. Diese zwei Kennzahlen spiegeln daher schon ein deutliches Abwärtspotenzial wider. Wobei die Investoren für die allgemeine Marktchance im E-Commerce, ein großes Ökosystem von über 1,75 Mio. Händlern und andere Qualitäten bereit sind, ein Premium zu bezahlen. Vielleicht sollten wir daher nicht in diesen gewohnten, fundamentalen Kennzahlen denken.

Die Shopify-Aktie besitzt noch eine andere wesentliche Kennzahl, nämlich das Warenvolumen. Mit einem Wert von über 40 Mrd. US-Dollar in den vergangenen Quartalen liegt das Kurs-GMV-Verhältnis sogar im Moment bei knapp über 1. Ich könnte mir vorstellen, dass der breite Markt kaum bereit ist, einen Wert von langfristig unter 0,5 für zu teuer zu halten. Womöglich liegt hier eine fundamentale Bewertungsbremse.

Allerdings muss die Shopify-Aktie zwangsläufig ein mindestens mittleres zweistelliges prozentuales Umsatzwachstum vorweisen, um andere Premium-Kennzahlen zu rechtfertigen. Einen Abverkauf von 50 % je nachdem, wie sich das Wachstum entwickelt, ist daher für mich möglich. Vor allem, solange Kurs-Umsatz-Verhältnis und Kurs-Gewinn-Verhältnis weiterhin so teuer sind.

Trotzdem eine unternehmensorientiert spannende Chance

Trotz alldem und der Bewertungsrisiken ist die Shopify-Aktie eine spannende Chance für Foolishe Investoren. Vor allem unternehmensorientiert gilt es den innovativen Ansatz im E-Commerce, das Verkaufen von Shop-Lösungen, als Qualitätsmerkmal zu würdigen. Sowie das Ökosystem und den hohen Warenwert, der über die Shoplösungen den Besitzer wechselt.

Gleichzeitig erobert das Management weitere Megatrends wie beispielsweise die Zahlungsdienstleistungen. Mit einem Payment Volume von zuletzt über 20 Mrd. US-Dollar ist dieser Trend ebenfalls operativ bedeutend. Ein Abverkauf von 50 % bei der Shopify-Aktie wäre für mich als Nachkäufer immer ein willkommener Dip. Wer das Risiko fürchtet, sollte sich jedoch zumindest damit beschäftigen, dass ein solches Szenario kurzfristig durchaus denkbar ist.

Der Artikel Tech-Crash: Kann die Shopify-Aktie um 50 % einbrechen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Shopify. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Shopify und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2023 $1,140 Call auf Shopify und Short January 2023 $1,160 Call auf Shopify.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen