Tesla (WKN: A1CX3T)-Aktien sind zuletzt stärker gefallen, was viele Ursachen hat. Der Hauptgrund ist eine Überbewertung, die auch ohne News früher oder später zu einer Korrektur geführt hätte.

Bei fallenden Kursen wird allerdings auch oft vergessen, wie stark die Aktien zuvor schon gestiegen sind. Allein in den vergangenen fünf Jahren sind es mehr als 1.022 %. Wer hingegen schon seit 2010 dabei ist, kann sich mittlerweile über ein Kursplus von 17.476 % freuen (23.05.2022). Elon Musk ist mit seiner Tesla-Beteiligung mittlerweile zum reichsten Menschen der Welt aufgestiegen.

Tesla wächst den eigenen Prognosen zufolge auch in der kommenden Zeit mit 50 %. Der Unternehmenswert würde so innerhalb von nur fünf Jahren um das 7,6-Fache steigen. Somit ist nach der Korrektur langfristig wahrscheinlich mit noch viel höheren Kursen zu rechnen.

Kurzfristig könnten sie aber noch tiefer fallen.

1. Tesla gerät in Brand

So sorgte am 20.05.2022 in Vancouver ein brennendes Model Y, den der Besitzer erst vor acht Monaten gekauft hat, für Aufregung. Der Fahrer berichtet, dass zunächst eine Fehlermeldung auftrat, das Auto ausging und anschließend Rauch auftrat. Da er die manuelle Entriegelung nicht kannte, rettete er sich durch das Eintreten der Fensterscheibe.

Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, sodass die Batterie als Fehlerursache wahrscheinlich auszuschließen ist. In Summe geraten E-Autos allerdings im Vergleich zu Verbrennern nicht häufiger in Brand. Zudem werden die Fahrzeuge durch Neuentwicklungen wie beispielsweise BYDs (WKN: A0M4W9) Blade-Batterie zukünftig noch sicherer.

Derzeit gibt es aber auch positive Meldungen.

1. Pläne für Indonesien-Werk

Berichten zufolge haben sich Tesla und die indonesische Regierung auf den Bau einer Batterie- und E-Auto-Fabrik geeinigt. Bisher ist noch nichts unterschrieben, sodass es sich den Angaben nach um eine mündliche Einigung handelt. Zuvor hatte sich Elon Musk mit dem indonesischen Präsidenten Joko Widodo getroffen.

Indonesien verfügt über große Nickelvorkommen, die für die E-Auto-Batterieherstellung unentbehrlich sind. Schon heute herrscht innerhalb der Branche ein harter Kampf, um dringend benötigte Rohstoffe wie beispielsweise Lithium. Die neue Fabrik soll in der Provinz Zentraljava entstehen.

2. Tesla mit neuem Zeitplan für selbstfahrende Autos

Elon Musk hat während eines Brasilien-Besuchs ein neues Ziel für erste selbstfahrende Autos bekannt gegeben. Bereits in einem Jahr will Tesla so weit sein. Doch der CEO hat in der Vergangenheit schon öfter ähnliche Zeitvorgaben bekannt gegeben. Bisher muss jedoch immer noch ein Fahrer das hochkomplexe automatische Fahren überwachen.

Tesla hat allerdings zuletzt ein großes Update für die entsprechende Software durchgeführt. In die Entwicklung flossen über 250.000 Videos ein. Eines Tages wird das Unternehmen sehr sicher sein Ziel des vollautomatisierten Fahrens erreichen. Doch eine genaue Zeitangabe lässt sich dazu wahrscheinlich nicht machen.

Der Artikel Tesla-Aktie: 1 schlechte und 2 gute News ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von BYD und Tesla.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Christof Welzel, Motley Fool beitragender Investmentanalyst


Jetzt den vollständigen Artikel lesen