Die Rally im Technologiesektor ist eng mit Aktien von Unternehmen verknüpft, die in ihren Bereichen den Takt angeben und/oder andere Vorreiterrollen innehaben. Zu denen zählt ohne Zweifel auch der US-amerikanische E-Autobauer Tesla. Die Aktie haussierte in den letzten Wochen und Monaten auf eindrucksvolle Art und Weise. Rücksetzer gab es zwar immer wieder, doch die Aktie schien jedes Mal gestärkt aus diesen hervorzugehen. Kürzlich war es dann soweit: Die Hausse der Tesla-Aktie (WKN: A1CX3T | ISIN: US88160R1014 | Ticker-Symbol: TL0) erfuhr ihre vorläufige Krönung, als sie die psychologisch relevante Marke von 2.000 US-Dollar durchbrechen konnte. Zur Erinnerung: Noch Mitte März dieses Jahres und damit vor knapp fünf Monaten „dümpelte“ die Aktie gezeichnet von der damals vorherrschenden Korrektur samt der börsenweiten Untergangsstimmung im Bereich von 350 US-Dollar… Wohl kaum jemand hatte zu diesem Zeitpunkt der Aktie eine derartige Entwicklung – zumal in so kurzer Zeit – zugetraut…

Starke Zahlen und andere potentielle Kurstreiber

In den letzten Jahren wurde der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse von Tesla immer mit einer gewissen Sorge entgegengesehen. Zu oft überraschte das Unternehmen negativ. In den letzten Quartalen dann die Wende. Mit den bärenstarken Q2-Daten schaffte Tesla es dann auch das erste Mal in seiner Unternehmensgeschichte, vier aufeinanderfolgende Quartale (in diesem Fall Q3/2019, Q4 /2019, Q1/2020 und Q2/2020) in der Gewinnzone abzuschließen. Damit wurde so ganz nebenbei auch ein weiteres Kriterium für die Aufnahme in den S&P 500 erfüllt. Wir berichteten über diesen Aspekt in unserer Kommentierung vom 23.07. Eine Aufnahme in den S&P 500 käme einem Ritterschlag gleich.

Neben der guten fundamentalen Lage des Unternehmens und der Aussicht auf eine Aufnahme der Aktie in den S&P 500 dürfte aber auch dem am 11.08. August angekündigte Aktiensplit eine gewichtige Rolle beim jüngsten Kursanstieg zugefallen sein.

Die nahende Wahl des US-Präsidenten bringt es darüber hinaus mit sich, dass sich die Börse schon einmal nach potentiellen Gewinneraktien umsieht. Welches Unternehmen (welche Aktie) profitiert bei der Wahl des einen Kandidaten und welches bei der Wahl des anderen…? Nicht wenige zählen Tesla zu den Profiteuren, sollte es der Demokrat Joe Biden werden…

Charttechnik

Das Erreichen der 2.000er Marke ist zweifelsohne als Meilenstein zu bewerten. Aufgrund des exponierten Kursniveaus ist jederzeit mit Gewinnmitnahmen zu rechnen. Diese spielen sich idealerweise oberhalb von 1.680 US-Dollar ab. Sollte es hingegen darunter gehen, muss die Lage neu bewertet werden.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Apple völlig entfesselt! Nimmt Advanced Micro Devices wieder Schwung auf?

Nvidia – Zahlen sind da! Wird die Rally noch einmal befeuert?

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.