Das fundamentale Umfeld stellt für die Autobauer mit Blick auf die Auswirkungen der Corona-Krise noch immer eine besondere Herausforderung dar. Der US-amerikanische E-Autobauer Tesla hielt sich in einem schwierigen Marktumfeld bislang sehr achtbar. Investoren und Anleger honorierten dieses. Die Hausse der Tesla-Aktie (WKN: A1CX3T ISIN: US88160R1014 Ticker-Symbol: TL0) in den Sommermonaten belegt das Vertrauen eindrucksvoll. Seit Anfang September scheint die Luft jedoch erst einmal raus zu sein. Ein Konsolidierungsszenario dominiert seitdem das Handelsgeschehen in der Aktie. Bereits ein flüchtiger Blick auf den Chart offenbart zudem eine spannende charttechnische Konstellation bei Tesla. Hier bahnt sich eine Entscheidung an. Auch unter fundamentalen Aspekten wird es bald spannend! Das Unternehmen aus dem kalifornischen Palo Alto hat die Ergebnisse für das dritte Quartal für den 21. Oktober (nach Handelsschluss) angekündigt.

Tesla mit starkem Absatz im dritten Quartal

Anfang Oktober präsentierte Tesla dem Markt die Absatzzahlen für das dritte Quartal. Das Unternehmen produzierte über 145.000 Fahrzeuge und lieferte 139.300 Fahrzeuge an Kunden aus. Die Marktakteure reagierten eher zurückhaltend auf die vom Unternehmen vorgelegten Zahlen. Die Erwartungshaltung an die endgültigen Finanzergebnisse für das dritte Quartal dürfte hoch sein. Das Unternehmen hatte in der jüngeren Vergangenheit mit den präsentierten Quartalsergebnissen mehrheitlich positiv überraschen können. Nicht zuletzt fielen die Ergebnisse für das zweite Quartal bärenstark aus. Tesla überzeugte damals unter anderem mit einem überraschend hohen Nettogewinn und einen starken free cash flow. Ob dem Unternehmen – gemessen an den Erwartungen – für das dritte Quartal Ähnliches gelingen wird, bleibt allerdings abzuwarten.

Tesla-Aktie-Chart

Chartbild hochgradig spannend!

Wie eingangs bereits angerissen, befindet sich die Tesla – Aktie in einer überaus spannenden charttechnischen Konstellation. Das markante Verlaufshoch bei knapp 502 US-Dollar, das Anfang September ausgebildet wurde, thront über dem Kursniveau. Die erste Phase der Konsolidierung bzw. Korrektur verlief überaus ruppig. Die Tesla-Aktie sackte innerhalb kurzer Zeit in Richtung der wichtigen Unterstützung bei 330 US-Dollar ab, konnte sich im Anschluss jedoch rasch wieder auf 450 US-Dollar aufschwingen. Die 450 US-Dollar bilden in der aktuellen Phase noch immer das Maß der Dinge und entpuppten sich in den letzten Handelstagen als veritable Hürde. Für Tesla muss es darum gehen, diese Hürde zu überspringen, um so den Weg in Richtung 502 US-Dollar zu ebnen. Auf der Unterseite ist der Sachverhalt klar: Ein Rücksetzer unter die Marke von 330 US-Dollar (inkl. Aufwärtstrend) würde das Chartbild erheblich eintrüben und die Aktie in Bedrängnis bringen.

Andere Leser interessierten sich auch für:

E.ON und RWE – Versorgeraktien auf dem Sprung.

Die nächste Übernahme im Chipsektor? Advanced Micro Devices nimmt wohl Xilinx ins Visier.

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.