WERBUNG / ANZEIGE - Börsennews.de ist für den Inhalt der Anzeige nicht verantwortlich.

Das Jahr 2020 ist Geschichte. Insbesondere für den Technologiesektor ging damit ein spannendes Jahr zu Ende. Einzelne Tech-Werte erzielten in den vergangenen Monaten exorbitante Kurssteigerungen. Auch hinter unseren beiden heutigen Protagonisten Tesla und Apple liegt ein überaus erfolgreiches Jahr. Ob diese Erfolgsgeschichte auch in 2021 so fortgeschrieben werden kann, bleibt erst einmal abzuwarten. Bleiben wir zunächst bei Tesla.

Tesla – Aktie überspringt die Marke von 700 US-Dollar

Um es einmal plakativ zu formulieren: Die Tesla-Aktie (WKN: A1CX3T  ISIN: US88160R1014  Ticker-Symbol: TL0) hat zum Jahresende hin noch einmal einen rausgehauen, indem sie die Marke von 700 US-Dollar überspringen konnte. Damit krönte die Aktie ihre furiose Aufwärtsbewegung der letzten Monate. Zur Erinnerung: Das Jahr 2020 begann Tesla im zweistelligen Kursbereich. Mit dem jüngsten Zwischensprint scheint zudem der leichte Schwächeanfall überstanden zu sein, der nach der Aufnahme der Aktie in den S&P 500 zu beobachten war.

Tesla-Aktie

Tesla ist seit dem 21.12.2020 im S&P 500 gelistet. Obwohl die Aufnahme der Tesla-Aktie in den Index einem Ritterschlag gleichkam, sah sich der Wert erst einmal Gewinnmitnahmen ausgesetzt. Bereits im Vorfeld der Aufnahme hatte sich Tesla in den Bereich von 700 US-Dollar vorgekämpft, musste sich dann aber den einsetzenden Gewinnmitnahmen beugen. „Charttechnischer Schaden“ entstand im Zuge des Rücksetzers allerdings nicht. Die Aktie bestätigte vielmehr noch einmal den Unterstützungsbereich um 600 US-Dollar. Letztendlich legte dieser Rücksetzer für Tesla den Grundstein für die zum Jahresende hin zu beobachtende Zwischenrally. Wie kann es nun weitergehen? Aus charttechnischer Sicht gilt es für die Aktie, ein potentielles Doppeltop zu vermeiden. Insofern muss es Tesla nunmehr gelingen, das Ausbruchsszenario konsequent voranzutreiben; sprich, der Aktienkurs muss sich signifikant von den 700 US-Dollar lösen. Auf der Unterseite sollte es idealerweise nicht mehr unter die 600 US-Dollar gehen. Anderenfalls ist Obacht geboten.

Apple – Aktie verpasst (vorerst) Befreiungsschlag

Mit beachtlichem Aufwärtsdrang ausgestattet nahm die Apple-Aktie (WKN: 865985  ISIN: US0378331005  Ticker-Symbol: APC) zuletzt das Kursniveau des markanten September-Hochs bei knapp 138 US-Dollar ins Visier.

Apple-Aktie

Apple scheiterte jedoch (vorerst) und verpasste damit zunächst auch den erhofften Befreiungsschlag. Aus charttechnischer Sicht ist das Thema potentielle Doppeltopformation somit derzeit ein ganz aktuelles. Damit es nun nicht auch noch brenzlig für die Aktie wird, sollten sich etwaige Rücksetzer auf den Bereich von 125 US-Dollar beschränken. Sollte es darunter gehen, ist bei Apple aus charttechnischer Sicht Vorsicht geboten. Auf der Oberseite ist die Aufgabenstellung für die Aktie klar definiert – Apple muss signifikant über den Bereich von 138 US-Dollar vorstoßen!

Andere Leser interessierten sich auch für:

Tesla-Aktie: Spitzenleistungen bis zum Schluss – 740 prozentiger Anstieg in 2020

Aktuelle Blogs:

Encavis und das goldene Ende

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.