Der gestrigen Handelstag (Mittwoch, 01.04.) zeigte einmal mehr auf eindrucksvolle Art und Weise, dass die Sorgen in Bezug auf die (wirtschaftlichen) Folgen der Corona-Virus-Pandemie die Märkte fest im Griff haben und das Potential auf der Oberseite gegenwärtig deutlich beschränken. Der Start in das zweite Quartal verlief alles andere als hoffnungsvoll. Ob der „Rest“ des neuen Quartals eine andere Richtung nehmen wird, bleibt die große Frage. Die schwache Verfassung der Märkte am gestrigen Handelstag traf unter anderem die Technologiewerte zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Schauen wir uns exemplarisch die aktuelle Lage bei Tesla und Ballard Power an.

Zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung hatte sich die Aktie von Tesla (WKN: A1CX3T | ISIN: US88160R1014 | Ticker-Symbol: TL0) ausgehend von ihrem vorläufigen Korrekturtief wieder über die Marke von 500 US-Dollar vorgekämpft, verpasste es aber, hier weitere Akzente auf der Oberseite zu setzen und die wichtigen Widerstände bei 540 US-Dollar und 600 US-Dollar und damit den dominierenden Abwärtstrend signifikant zu überspringen.

Der Bereich um 540 US-Dollar stellte sich auch in der Folgezeit als in der aktuellen Situation unüberwindbare Hürde heraus. Während bis vor kurzem die Aktie noch Kontakt zu dieser Marke hatte, drehte sie nun im gestrigen Mittwochshandel deutlicher nach unten ab und unterschritt hierbei sogar die psychologisch relevante Marke von 500 US-Dollar. Nun gilt es! Um nicht weiter in Bedrängnis zu geraten, sollte die Aktie tunlichst zügig und tunlichst dynamisch wieder nach oben abdrehen. Anderenfalls könnte es noch einmal prekär werden. Verliert die Aktie in den nächsten Handelstagen nun auch noch vollständig den Kontakt zur Marke von 500 US-Dollar, könnte sich die Rückzugsbewegung auf den Bereich 400 bis 350 US-Dollar ausdehnen. In diesem würde die Aktie auf ein Bündel von Unterstützungen und nicht zuletzt auf die dort verlaufende 200-Tage-Linie treffen. Die Aktie des kanadischen Brennstoffzellenherstellers Ballard Power (WKN: A0RENB | ISIN: CA0585861085 | Ticker-Symbol: PO0) weist in diesen Tagen ein vergleichbares charttechnisches Muster auf.

Der Wert scheiterte kürzlich am Widerstandsbereich von 8,7 US-Dollar und verpasste so eine wichtige Weichenstellung und einen wichtigen Schritt hin zu einer deutlichen Entspannung der charttechnischen Lage. Seitdem orientiert sich der Wert wieder nach unten und nimmt nun nach dem Bruch der 8,0-US-Dollar-Marke zwangsläufig das bisherige Verlaufstief bei 7,0 US-Dollar und die knapp darunter verlaufende 200-Tage-Linie ins Visier. Die Ausbildung neuer Verlaufstiefs würde eine neue Phase der Korrektur einläuten und die Aktie womöglich erheblich in Bedrängnis bringen.

Aktuelle Blogs auf Börsennews:

Inflarx, BioNTech Kursexplosion: 130 Prozent Gewinn

Wirecard: Endlich gute Neuigkeiten

Andere Leser interessierten sich auch für:

Erneuter Rücksetzer droht – Apple, Intel und Advanced Micro Devices im Fokus

Deutsche Bank und Commerzbank – Drohen wieder neue Tiefs?

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.