Die US-Indizes weiten aktuell ihre Erholung aus und spielen einmal mehr das Zugpferd für die deutschen Aktien. Das billionenschwere US-Konjunkturpaket, auf das sich beide Seiten im Senat kürzlich einigen konnten, wirkt hier noch immer nach und gibt den Aktienmärkten derzeit Stabilität. Auch die US-Notenbank betonte einmal mehr, ggf. mit weiteren Maßnahmen den Kampf gegen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Krise führen zu wollen. Vor welcher Bewährungsprobe die US-Wirtschaft steht, deutete unter anderem die am gestrigen Donnerstag (26.03.) veröffentlichte Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung an. Hier hatte man im Vorfeld zwar bereits mit knapp 1 Mio. Erstanträge (Vorwoche: 0,28 Mio. Erstanträge) gerechnet, doch die tatsächlich vermeldete Anzahl lag mit 3,28 Mio. Erstanträgen deutlich darüber. Mit dem Konjunkturpaket und den Fed-Aussagen im Rücken hatte die negative Überraschung bei den Erstanträgen aber keine Durchschlagskraft entwickeln können.

-Anzeige-
Smart-Hebel-Trading.de

Die beiden heutigen Protagonisten koppelten sich weitgehend von der positiven Stimmung an den Aktienmärkten am gestrigen Handelstag ab und mussten ein paar Federn lassen. Vor genau einer Woche fragten wir an dieser Stelle, ob Tesla und Ballard Power bereit für ein Comeback wären. Zum damaligen Zeitpunkt notierte Tesla knapp oberhalb von 400 US-Dollar und Ballard Power unterhalb von 8 US-Dollar. Zwar lässt sich die Frage nach einem möglichen Comeback noch nicht vollständig beantworten, doch die jüngste Entwicklung macht eine Bestandsaufnahme notwendig. Bleiben wir zunächst bei der Tesla-Aktie (WKN: A1CX3T | ISIN: US88160R1014 | Ticker-Symbol: TL0).

Die Aktie konnte ausgehend von der soliden Unterstützung 360 / 325 US-Dollar ihre Erholung über die 500er Marke ausdehnen. Damit wurde eine weitere wichtige Zwischenstation erreicht. Der deutliche Kursanstieg in relativ wenigen Handelstagen provozierte jedoch Gewinnmitnahmen, sodass die weiteren Etappenziele bei 540 US-Dollar und 600 US-Dollar noch nicht erreicht wurden. Insbesondere die Rückkehr über die 600 US-Dollar wäre ein wichtiges charttechnisches Signal. Etwas zäher sieht die ganze Angelegenheit aktuell bei der Aktie von Ballard Power WKN: A0RENB | ISIN: CA0585861085 | Ticker-Symbol: PO0) aus.

Hier bildete zuletzt die Unterstützung bei 7,0 US-Dollar in Verbindung mit der knapp darunter laufenden 200-Tage-Linie eine veritable Basis. Die Aktie konnte ausgehend von diesem Bereich einen Vorstoß auf der Oberseite lancieren, der zwar die 8,0 US-Dollar-Marke überspringen konnte, aber die eigentlich relevante Zone um 8,7 US-Dollar nicht ins Wanken bringen konnte. Über kurz oder lang muss es der Aktie gelingen, die 8,7 US-Dollar zu überwinden, um ihr Comeback weiter vorantreiben.

Aktuelle Blogs auf Börsennews:

Wirecard Meldung: So geht es weiter

Virus Gewinner: Diese Unternehmen haben die Lösung

Andere Leser interessierten sich auch für:

Dax: Ist das Comeback angelaufen?

Kursfeuerwerk für deutsche Aktien – Wirecard und Daimler im Fokus!

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.