Berkshire Hathaway (Klasse A) hält schon lange den Titel der teuersten Aktie der Welt. Doch am Mittwoch stieg die Aktie erstmals in ihrer Geschichte über die 500.000-US-Dollar-Marke. Was sind die Gründe für die Rallye?

Warren Buffetts Holdinggesellschaft Berkshire Hathaway ist offenbar optimal für die sich anbahnende wirtschaftliche Zeitenwende mit hoher Inflation, steigenden Energiepreisen und Zinsen positioniert, schreibt Handelsblatt-Redakteurin Astrid Dörner.

Tatsächlich kostete gestern ein Berkshire Hathaway-Papier der Klasse A an der New York Stock Exchange (NYSE) bei Börsenschluss mehr als 518.438 US-Dollar. Das ist ein neues Allzeithoch. Innerhalb eines Monats gewann die Aktie rund zehn Prozent hinzu.

Zu dem Konglomerat des US-Starinvestors zählen etwa 80 Unternehmen unter anderem eine eigene Industrie- und eine Energiesparte. Weiterhin hält Berkshire ein 350 Milliarden US-Dollar schweres Aktien-Portfolio, in dem Apple die größte Position ist.

Zuletzt hatte Warren Buffett seinen Anteil am US-Ölkonzern Occidental Petroleum deutlich ausgebaut. Zuvor hatte er seinen Anteil am US-Ölkonzern Chevron ebenfalls kräftig aufgestockt. Berkshire investiert auch stark in erneuerbare Energien. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Autor: Ferdinand Hammer, wallstreet:online Zentralredaktion


Jetzt den vollständigen Artikel lesen