MÜNCHEN (dpa-AFX) - Beim Bremsenspezialisten Knorr-Bremse will Großaktionär Heinz Hermann Thiele wieder in den Aufsichtsrat einziehen. Der 79-jährige stellt sich auf der Hauptversammlung am Dienstag (10.00) zur Wahl.

Dass er nach vier Jahren Pause wieder in das Kontrollgremium zurückkehren wird, steht außer Zweifel: Der langjährige Unternehmenschef hatte Knorr-Bremse vom Mittelständler zum Weltkonzern gemacht und besitzt mit seiner Familie heute rund 65 Prozent der Aktien.

Vor zwei Wochen waren es sogar noch 70 Prozent gewesen. Aber kurz vor der Lufthansa -Hauptversammlung hatte Thiele noch Knorr-Bremse-Anteile für 700 Millionen Euro verkauft. Der Milliardär war seit März zum größten Aktionär der Fluggesellschaft aufgestiegen und hatte den Einstieg des Staates bei der Lufthansa kritisiert, letztlich aber doch zugestimmt.

Am Dienstag stehen auch der ehemalige Airbus -Chef Tom Enders und Deutsche-Börse-Chef Theodor Weimer zur Wahl in den Aufsichtsrat des im M-Dax gelisteten Herstellers von Zug- und Lkw-Bremsen. Sie sollen drei Aufsichtsräten folgen, deren Amtszeit ausläuft: Wolfram Mörsdorf, Wolfgang Tölsner und Georg Weinberg. Thieles Tochter Julia gehört dem Kontrollgremium ebenfalls an.

Die Hauptversammlung soll auch über die vorgeschlagene Dividende von 1,80 Euro je Anteil abstimmen. Knorr-Bremse hat im vergangenen Jahr einen Bilanzgewinn von 461 Millionen Euro erwirtschaftet und will jetzt 290 Millionen an die Aktionäre ausschütten.

Dieses Jahr läuft es wegen der Corona-Krise schlechter. Umsatz, Gewinn und Auftragseingang gingen im ersten Quartal deutlich zurück. Auch für das Gesamtjahr rechnet Konzernchef Bernd Eulitz mit deutlichen Einbußen./rol/DP/jha